Im Vorübergehen wieder entdeckt – Mein 1. Tag auf der Frankfurter Buchmesse

Im Vorübergehen wieder entdeckt – Mein 1. Tag auf der Frankfurter Buchmesse

Frankfurt am Main, 11.10.17

Liebe Bücherfreunde,

seit vielen Jahren bin ich regelmäßig zu Gast auf der Frankfurter Buchmesse – nicht als Autor, Aussteller oder Verleger. Als ein Freund der Literatur ist die Buchmesse immer wieder ein Erlebnis. So ist es auch in diesem Jahr.

Brina Stein (links), in der Mitte Tobias Kiwitt, der Vorsitzende des BVjA – rechts: Christiane Landgraf

Wie im vergangenen Jahr habe ich zunächst Brina Stein (www.brina-stein.de ) kurz begleitet, um den Stand des Bundesverbandes junger Autoren (BVjA) e. V. mit einzurichten.

Nach dieser kleinen Hilfestellung begab ich mich auf den Weg durch die große Bücherwelt.

Auf diesem Weg trifft man oft die bekannten Stände und Aussteller. Bei zweien habe ich diesmal genauer mich umgesehen. Dabei kam es zu sehr guten Gesprächen und neuen Inspirationen.

Fattoria La Vialla – http://www.lavialla.it/de/

Es gibt nicht nur geistige sondern auch kulinarische Köstlichkeiten auf der Buchmessezu genießen. So ist es bei Fattora La Vialla, einem Weingut und Bauernhof aus der italienischen Toskana. Immer wieder an diesem so liebevoll eingerichteten Stand vorüber gegangen. Endlich habe ich mir diesmal die Zeit genommen, alles viel intensiver wahrzunehmen.

Wer in diesen Tagen auf der Buchmesse sollte es nicht versäumen in der Halle 3.1 vorbeizuschauen. Es lohnt sich!

StadtLesen auf dem Gelände der Buchmesse

Im Außenbereich gab es wieder dieser besondere Ruhe- und Lesebereich. Ich bin mit 3 jungen Leuten aus Österreich ins Gespräch gekommen. Seit vielen Jahren ist StadtLesen auf der Buchmesse vertreten. Sebastian Mettler, Innovator und Erdenker von StadtLesen hat diese besondere Leseform zu einem Erlebnis werden lassen. Über das Jahr finden in verschiedenen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt.

Wer mehr wissen möchte, hier zwei Links dazu:

http://www.stadtlesen.com/
http://www.bibliotels.com . Auf dieser Seite werden besondere „Lese-Hotels“ vorgestellt.

Das Ehrengastland Frankreich

Mit besonderem Interesse habe ich mir das diesjährige Ehrengastland Frankreich und die Präsentation angesehen.

Für mich eine interessante und gelungene Art und Weise, sich als Literaturland vorzustellen. Diese Meinung wird nicht von allen geteilt werden.

Die Zeit verging so schnell und irgendwann werden die Beine schwer. So werde ich am Freitag einen weiteren Buchmessen-Tag einlegen, weil es sicher noch vieles zu entdecken gibt.

Mit literarischen Buchmessen-Grüßen

Ihr/Euer
Gerd Taron

Und hier noch ein paar Impressionen:

Advertisements

Literarisches Frankreich – Ein Spaziergang im Gutleutviertel von Frankfurt

Literarisches Frankreich – Ein Spaziergang im Gutleutviertel von Frankfurt

Foto: Gerd Taron

Frankfurt am Main, 01.10.2017

Bei wunderschönem Herbstwetter konnte ein kleiner Kreis von Literaturinteressierten einen Spaziergang durch das Gutleutviertel – unweit des Frankfurter Hauptbahnhofes – erleben.
An verschiedenen Stellen wurden ausgesuchte Gedichte, französische Liebesgeschichten und mehr präsentiert.

Das Ehrengastland der kommenden Frankfurter Buchmesse vom 11.10. bis 15.10.17 ist Frankreich. Was lag also näher?

Der Abschluss fand im gemütlichen Ambiente des Cafè Nussknacker nicht weit von der Südseite des Frankfurter Hauptbahnhofes gelegen, statt.

Ein paar Impressionen und Texte sind nachstehend aufgeführt.

Reisen

Auch ich,
wie die Maler,
habe meine Modelle.

Eines Tages,
gestern war das nun schon,
stand ich auf der offenen Busplattform
und sah mir die Frauen an,
die auf der Rue d’Amsterdam gingen.
Plötzlich, durch die Trennscheibe,
entdecke ich eine drinnen,
die hatte ich nicht einsteigen sehen.
Sie saß alleine da und schien zu lächeln.
Im Augenblick gefiel sie mir ganz doll,
doch im selben Augenblick
merkte ich, es war die meine.
Da war ich froh.

Jacques Prévert

Aus: L’amour? Pallons-en … Moderne französische Liebesgeschichten
dtv – 9. Auflage 2001 – ISBN 3-423-09218-1

Foto: Gerd Taron

Das Paradies

Wo war das Paradies? Die Deutschen kennen die Redewendung „Leben wie Gott in Frankreich“. Sie bezeichnen damit einen Zustand höchster Glückseligkeit. Demnach könnte das Paradies in Frankreich gelegen haben … Doch ausnahmsweise sind die Deutschen dem Problem bisher nicht auf den Grund gegangen.

Holen wir es nach, packen wir es an, verfahren wir systematisch. Zwei Menschen nur haben den großen Garten bevölkert. Seine geographischen Grenzen können unmöglich die des „Hexagon“, des sechseckigen Landes gewesen sein. Wo innerhalb dieses Landes mag Eva den fatalen Apfel gepflückt haben? Denken Sie doch einen Augenblick nach… Wo gibt es diese verführerischen Apfelbäume? In der Normandie! Also!

Die Normannen bringen ihre Region ebenfalls ebenfalls in einen Zusammenhang mit dem Paradies – aber in einem anderen Zusammenhang als die Deutschen. Sie sagen: Gott war uns eine kleine Wiedergutmachung schuldig dafür, daß er uns aus dem Paradies vertrieben hat; darum hat er uns den Cidre und den Calvados geschenkt.

Aus: Tour de France – Frankreich in kleinen Geschichten – erzählt von Irène Kuhn
Erschienen bei dtv – 11. Auflage 2005 – ISBN 3-42309288-2

Eine Fortsetzung der französischen Literatur-Woche gibt es am

Freitag, 06.10.17 ab 17 Uhr in der Eppsteiner Weinpresse in der Altstadt von Eppstein, Burgstraße anlässlich des Wochenmarktes gemeinsam mit Ramon Olivella, der französische Weine präsentiert.

Ein erholsamen Sonntagabend wünscht allen

Gerd Taron

Herbstliche Neuigkeiten – Aktuelle Übersicht der Veranstaltungen von Taron-Antiquariat – Bücher und mehr

Herbstliche Neuigkeiten – Aktuelle Übersicht der Veranstaltungen von Taron-Antiquariat – Bücher und mehr

Liebe Freundinnen und Freunde der Kultur,

am 22.09. beginnt der kalendarische Herbst. Es ist draußen kühler geworden und der Herbst hat bereits Einzug gehalten.
Bis Ende Oktober gibt es noch einige literarische Freiluft-Veranstaltungen. Hier die aktuelle Übersicht

Sa 23.09. – 16 Uhr – Literarischer Herbst-Spaziergang rund um den Rettershof

Treffpunkt: An der Linde am Rettershof im Außenbereich

An ausgewählten Stationen rund um den Rettershof werde ich Geschichten und Gedichte über den Herbst.präsentieren.
Bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Landgasthofes „Zum fröhlichen Landmann“ statt. Dort besteht auch die Möglichkeit, nach dem Spaziergang zu verweilen.
Kostenbeitrag: 5 Euro

Oktober 2017

So 01.10. – 14 Uhr – Literarischer Buchmessen-Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof – Thema: Frankreich, Frankreich – Ehrengastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse – Literarisches aus Frankreich

An verschiedenen Stationen werden französische Gedichte, Liebesgeschichten und Märchen vorgestellt– natürlich in deutsch.

Treffpunkt: An Gleis 1 Haupt-Nebenausgang Mannheimer Straße – gegenüber einem kleinen Supermarkt

Kostenbeitrag: 5 Euro

Fr 06.10. – 17:30 Uhr Literarisches aus Frankreich beim Wochenmarkt in Eppstein

Treffpunkt: Vor der Eppsteiner Weinpresse (Altes Rathaus, Altstadt Eppstein)

Gemeinsam mit der Eppsteiner Weinpresse und dem Mundschenk Ramon Olivella, werden literarische und kulinarische Genüsse präsentiert. Dazu passet das Wein-Thema: „France je t’aime“

So 08.10. – 12:45 Uhr – Literarischer Spaziergang beim Erntedank- und Handwerkerfest am Rettershof

Treffpunkt: An der Linde am Rettershof im Außenbereich

Auf Einladung der Gutsverwaltung Rettershof wird es wieder einen literarischen Erntedank-Spaziergang mit Geschichten und Gedicht zum Thema Ernte.

So 29.10. – 15 Uhr – Literarischer Abschluss-Spaziergang zum Ende der Freiluftsaison

Thema: Zwischen den Zeiten

Es wird literarisches über die Zeit und den Übergang zwischen Herbst und Winter präsentiert.

Treffpunkt: An der Linde am Rettershof im Außenbereich

Bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Landgasthofes „Zum fröhlichen Landmann“ statt. Dort besteht auch die Möglichkeit, nach dem Spaziergang zu verweilen.

Kostenbeitrag: 5 Euro

… und am 1. Adventwochenende (02.12./03.12.) Fischbacher Weihnachtsmarkt mit meiner literarischen Weihnachtshütte.

Ich wünsche allen ein erholsames Wochenende mit Zeit und Muße für die Literatur.
Ihr/Euer

Gerd Taron

Einkehren – bei Worten im Gasthaus Lyrisches mit dem Kelkheimer Autor Thomas Berger

Einkehren – bei Worten im Gasthaus
Lyrisches mit dem Kelkheimer Autor Thomas Berger

Hof Gimbach (Kelkheim), 14.09.17

Liebe Literaturfreunde,

wer kehrt nicht gern in ein gemütliches Gasthaus ein – und dann in einem solch schönen Ambiente wie dem Gimbacher Hof?

Margarete Schiela – Inhaberin des Gimbacher Hofes

Wenn dazu ein besonderer lyrischer Leckerbissen geboten wird, schlägt das Herz eines Literaturfreundes höher.
Der weit über die Grenzen bekannte Kelkheimer Autor Thomas Berger präsentierte im Kaminzimmer des Gimbacher Hofes seine facettenreiche Lyrik und mehrere Erzählungen.

Am runden Büchertisch konnten die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer sich einen Überblick über die Werke von Thomas Berger verschaffen. Dazu gehörten auch die neu erschienenen Bücher „Am Wegesrand“, „Andernorts“ und „Reformation als Vermächtnis“ – mehr dazu am Ende dieses Berichtes.

Es gab eine besondere Premiere zu bewundern und zu hören. Zum ersten Mal in seinem Leben als Autor schrieb Thomas Berger ein Märchen. Es trägt den schönen Titel „Im Zaubergarten“. Die Hauptpersonen in diesem Märchen sind die Brüder Robustos und Parvulus und eine alte Frau, die in einem Haus mit einen verwunschenen Garten lebt. Sie spielen der alten Dame oft und manchmal auch üble Streiche als Zeitvertreib. Dies nimmt ein Ende, als ein Schulmeister die beiden auf frischer Tat ertappt. Es kommt zu einer zauberhaften Begegnung zwischen den beiden Strolchen und der alten Frau. Sie zeigt den beiden ihren Garten, wo sich vieles so schön entfalten kann. Zum Schluss sagt die alte Frau zu den beiden „Großes bietet Kleinem Schutz, das sich so entfalten kann.“ Dieser wunderschöne Satz gilt nicht für Pflanzen, sondern sicherlich auch für uns Menschen.

Schwernis
Der Tag ist nicht fern
da erstorben der Vogelsang
schwarz gekleidet der Schnee
lichtscheu die Knospen im Lenz
frostkalt der Sonne Glut
Der Tag ist nicht fern
da für immer du gehst

Thomas Berger

Thomas Berger ist stets auf sprachlicher Entdeckungsreise und immer wieder wird er fündig, wie bei dem Gedicht „Schwernis“. Es ist ein Wort, das heute keiner mehr oder nur noch die wenigsten kennen.
Im weiteren unterhaltsamen Teil des Abends beleuchtete Thomas Berger „Menschen und Eigenheiten – ein Panorama“. Hier ein paar Kostproben:
Ein pedantischer Mensch zählt jedes Mal, wenn es ein neues Telefonbuch gibt, die Seiten nach − es könnte eine fehlen.
Ein geiziger Mensch weint nie; er will keine Flüssigkeit verlieren.
Ein gewalttätiger Mensch hasst Friedfertige – sie bringen ihn zur Raserei.
Ein gutgläubiger Mensch öffnet jedem die Tür – sogar der Schwiegermutter.
Ein bibliophiler Mensch kann sich keinen schöneren Tod vorstellen, als unter herabstürzenden Folianten begraben zu werden.

Es war wieder ein Abend, der viel zu schnell zu Ende ging. Mit seiner sehr sympathischen Art schenkte Thomas Berger den Zuhörern lyrische Leckerbissen. Das ließ das schlechte Wetter draußen schnell vergessen.

Wer mehr über Thomas Berger wissen möchte, hier der Link zu seiner Internet-Seite:
http://www.autor-thomas-berger.de/

Gerd Taron

Alle Fotos: Gerd Taron – Weiterveröffentlichung nur nach Rücksprache gestattet

Nachstehend hier noch einige Impressionen des Abends:

Die Lieblingsbeschäftigung eines jeden Autors: das Signieren

Lyrische Karten von Thomas Berger

Und hier die neu erschienenen Bücher im Überblick:

AM WEGESRAND. Einkehr im Garten der Worte
Edition Märkische LebensArt, Storkow (Mark) 2017 ISBN 978-3-943614-14-5 / 19,95 EUR

ANDERNORTS. Erzählungen
Edition Märkische LebensArt, Storkow (Mark) 2017 ISBN 978-3-943614-15-2 / 17,95 EUR

Reformation als Vermächtnis
Azur Verlag, Wildflecken (Rhön), 1. Aufl. 2017 ISBN 978-3-934634-89-3 / 11,90 EUR

Veranstaltungen von Taron-Antiquariat – Bücher und mehr – September/Oktober 2017

Veranstaltungen von Taron-Antiquariat – Bücher und mehr – September/Oktober 2017

Liebe Kultur- und Literaturfreunde,

die Sommerferien sind vorbei – was zumindest Hessen betrifft. Der Alltag hat wieder Einzug gehalten. Gönnen Sie sich aber trotzdem zwischen durch eine Pause.

In den Sommerferien habe ich meine literarischen Veranstaltungen für Sie zusammengestellt. Eine Zusammenfassung finden Sie a nachstehend beigefügt.

September 2017:
Fr 01.09. – 17:30 Uhr – Literarischer Spaziergang zum Ende des Wochenmarktes in Eppstein
Treffpunkt: Vor der Eppsteiner Weinpresse (Altes Rathaus, Altstadt Eppstein)
Sa 02.09. – 10 – 16 Uhr Hof- und Bücherflohmarkt in Kelkheim-Fischbach, Langstraße 30
So 10.09. – 14 Uhr Auf den Spuren von Hildegard von Bingen in Rüdesheim
Von der Wallfahrtskirche in Rüdesheim-Eibingen führt der Spaziergang durch die Weinberge hoch zur Benedikterinnen-Abtei St. Hildegard. Dort kann man eine herrliche Aussicht genießen und den großen Klosterladen und das Klostercafé besuchen. An ausgewählten Stellen werden Texte über und von Hildegard von Bingen gelesen.
Treffpunkt: Rüdesheim – Parkplatz Eibinger Tor
Sa 23.09. – 16 Uhr – Literarischer Herbst-Spaziergang rund um den Rettershof

Treffpunkt: An der Linde am Rettershof im Außenbereich

Oktober 2017

So 01.10. – 14 Uhr – Literarischer Buchmessen-Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof – Thema: Frankreich, Frankreich – Ehrengastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse

Treffpunkt: An Gleis 1 Haupt-Nebenausgang Mannheimer Straße – gegenüber einem kleinen Supermarkt

Fr 06.10. – 17:30 Uhr Literarisches aus Frankreich
Treffpunkt: Vor der Eppsteiner Weinpresse (Altes Rathaus, Altstadt Eppstein)
Das Ehrengastland der Frankfurter Buchmesse ist in diesem Jahr Frankreich. Dazu lese ich verschiedene französische Gedichte, Liebesgeschichten und Märchen – natürlich in deutsch.
Ramon Olivella, der Eppsteiner Mundschenk, hat dazu passend das Wein-Thema: „France je t’aime

So 08.10. – Literarischer Spaziergang beim Erntedank- und Handwerkerfest am Rettershof – Uhrzeit noch offen

Treffpunkt: An der Linde am Rettershof im Außenbereich

… und am 1. Adventwochenende (02.12./03.12.) Fischbacher Weihnachtsmarkt mit meiner literarischen Weihnachtshütte.

Weitere Informationen bei Gerd Taron, Taron-Antiquariat
Langstraße 30, 65779 Kelkheim-Fischbach, Tel. 06195-676695
E-Mail: verkauf@taron-antiquariat.de Internet: https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/

Ich freue mich auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen
Ihr/Euer

Gerd Taron

Veranstaltungen Juni und Juli 2017 von Taron-Antiquariat – Bücher und mehr

Veranstaltungen Juni und Juli 2017 von Taron-Antiquariat – Bücher und mehr

Liebe Freunde und Interessenten von Taron-Antiquariat – Bücher und meh,

nachstehend erhalten Sie eine Übersicht über die vorgesehenen Veranstaltungen im Juni und Juli 2017:

Samstag, 17.06.17 – 16 Uhr
Treffpunkt. Eltville Bahnhof

Wenn die Rosen erblühen … in der Rosenstadt Eltville im Rheingau
Ein literarischer Rosen-Spaziergang durch die Eltviller Altstadt mit Texten und Gedichten über die Blume der Blumen. Nach dem Spaziergang besteht ausreichend Möglichkeit, den köstlichen Rheingauer Wein am Eltviller Rheinuferzu genießen.

Kostenbeitrag: 5 Euro

Sonntag, 25.06.17 – 15 Uhr
Literarischer Sommer-Spaziergang rund um den Rettershof

In der Woche des Sommeranfangs präsentiert der Antiquar Gerd Taron an verschiedenen Stationen rund um den Rettershof Geschichte und Gedichte rund um den Sommer.

Nach dem Spaziergang besteht die Möglichkeit, im Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ zu verweilen.
Treffpunkt: Unter der Linde am Rettershof
Kostenbeitrag: 5 Euro

Sonntag, 09.07.17 – 14 Uhr
Fernweh – Literarischer Spaziergang mit Geschichten und Gedichten über das Reisen
An verschiedenen Stationen werden Geschichten und Gedichte rund um das Reisen präsentiert.

Nach dem Spaziergang besteht die Möglichkeit im gemütlichen Café Nussknacker, Karlsruher Str. 5, zu verweilen. Das Café befindet sich in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofes – Südseite.
Treffpunkt des Spaziergangs: Frankfurt Hauptbahnhof, Gleis 1, Nebenausgang Mannheimer Straße
Kostenbeitrag: 5 Euro

Leider muss der vorgesehene literarische Spaziergang im Bethmannpark in Frankfurt am Sonntag,11.06. entfallen. Wie den Medien zu entnehmen war, wurde der chinesische Pavillon durch Brandstiftung zerstört und ist bis auf Weiteres geschlossen.

Ich wünsche allen ein erholsames Pfingstwochenende
Ihr/Euer
Gerd Taron

Ein Tag für die Literatur – Auf regnerischen Pfaden rund um den Rettershof

Ein Tag für die Literatur – Auf regnerischen Pfaden rund um den Rettershof

Kelkheim-Fischbach, 07.05.17

Der Hessische Rundfunk, hr2-kultur, bot mit dem Tag der Literatur, der alle 2 Jahre stattfindet, ein sehr abwechslungsreiches Programm im Literaturland Hessen über 140 Orten in Hessen an.

Brina Stein und ich organisierten am Rettershof im schönen Taunus einen literarischen Spaziergang unter dem Titel „Auf literarischen Pfaden rund um den Rettershof“.

Das Wetter meinte es nicht so gut mit uns. Es regnete leicht und wir waren gespannt, ob jemand bei diesem Wetter den Weg mitgehen wollte. Zu unserer freudigen Überraschung fanden sich einige regenerprobte Literaturfreunde ein.

Vom Treffpunkt „Unter der Linde“ vor dem Eingang zum Rettershof ging es mit Schirm und guter Laune und durch wassergelb gefärbte Rapsfelder zur ersten Lesestation. An einer Wegkreuzung konnten die Zuhörer unter Schirm- und Baumschutz die bekannte Autorin Uta Franck (http://www.uta-franck.de/ )lauschen.

Gut beschirmt …. Uta Franck

Uta Franck präsentierte aus Ihren Büchern „“Sagenhafter Main-Taunus“ und „Sieben Tage, sieben Nächte“ Märchen und Sagen aus den umliegenden Orten, die leider wegen des Regens wolkenverhüllt waren

Der Spaziergang führte dann zum Romantik-Schlosshotel. Ortwin Kloß, ehemaliges Magistratsmitglied und Stadtverordneter, gehört zu den 50 Autoren, die ihre Geschichten und Gedichte bei dem Buchprojekt „Kelkheim schreibt ein Buch“ eingereicht haben und dort veröffentlicht sind. Das Buch kann bei Interesse beim Verlag Edition Pauer (https://www.editionpauer.com/unsere-b%C3%BCcher-shop/ bezogen werden.

Das heutige Schlosshotel hat eine sehr wechselvolle Geschichte erlebt. Es wurde 1885 vom Engländer Frederick Rodewald im englischen Landhausstil, auch Tudor-Stil genannt, erbaut. In der Geschichte „ Der Rettershof und die Wüstensöhne aus Doha“ beschreibt er humorvoll, was hätte aus dem Gebäude hätte werden können: Eine Klinik für gut betuchte Scheichs aus dem Morgenland. Doch die Pläne zerschlugen sich Heute befindet sich dort das Romantik-Schlosshotel Rettershof, geführt von Hans-Jürgen Laumeister und Daniela Schwarz. Weitere Informationen siehe auch unter http://www.schlosshotel-rettershof.de/cms/

Brina Stein und ihre Geschichte vom Torbogen

An der dritten Station präsentierte Brina Stein (www.brina-stein.de ) die Geschichte vom Torbogen. Normalerweise ist Brina Stein als Kreuzfahrtautorin und Meer-Geschichten-Erzählerin bekannt. Wasser gab es diesmal, aber nur von oben.
Brina Stein hatte nach ausgiebigen Recherchen interessante und spannende Geschichten über diesen nicht so beachteten alten Torbogen zu erzählen.

Am Liebespfad – dann doch besser ins Trockene

Christine Eretier und Paul Pfeffer

Die letzte Station führte nach einem Gang über einen kleinen Bach und kleinem Wald zum Liebespfad, der direkt am Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ http://www.zum-froehlichen-landmann.de/ liegt.

Wer erschien als Autor mit seiner charmanten Partnerin Christina Eretier geeigneter als Paul Pfeffer. Die beiden lasen Geschichten und Gedichte über die Lieb vor. Die Gedichte sind im Buch „Mein Samthandschuh – Mein Dornenbett“ in der Edition Pauer https://www.editionpauer.com/ erschienen.
Die Lesung verlegten wir dann wegen des widrigen Wetters in das gemütliche Reiterstübchen des fröhlichen Landmann.

Service mit Herz

Dort gab es von sehr hilfsbereiten und freundliche Service-Mitarbeitern Kaffee und Kuchen und andere Köstlichkeiten.
Ihnen, den mitwirkenden Autoren und den wetterfesten Teilnehmern danken herzlich für das Mitmachen, Mithören und Mitsehen.
Beim nächsten Tag der Literatur, den der Hessische Rundfunk von hr2-kultur in 2 Jahren veranstaltet, können Brina Stein und ich uns sehr gut vorstellen, wieder dabei zu sein.

Mit literarischen Grüßen

Gerd Taron mit Brina Stein

Und hier noch einige weitere Impressionen:

Der Büchertisch

Kelkheim im Regen – und nicht nur dort … – aber wir nehmen es humorvoll

Durch blühende Landschaften ..

Die Organisatoren Brina Stein und Gerd Taron vor dem Torbogen

Im gemütlichen Reiterstübchen des Landgasthofes „Zum fröhlichen Landmann“