Beziehungen wagen – Literarischer Wochenendgruß vom 21.02.14

Liebe Freunde des literarischen Wochenendgrußes,

 

am vergangenen Wochenende hatte ich die Gelegenheit bei einem Frühstücksbrunch in einem „Glückslokal“ zu sein.  Dort trafen sich Menschen aus unterschiedlichen Lebenssituationen: Alleinstehende, Alleinerziehende, Paare. Gemeinsam war allen, dass sie nach neuen und anderen Lebensformen, neuen Wohnformen suchten.

 

Das ist nur eine Möglichkeit neue Beziehungen zu wagen in einer solchen Form. Es können auch neue  Freundschaften oder Partnerschaften sein. Dazu gehört die Bereitschaft, sich zu öffnen für den anderen. Beziehungen sind für uns Menschen lebenswichtig – überlebenswichtig. Ein Einsiedlerdasein ist sicher für die wenigsten vorstellbar und gut.

 

Wir Menschen sind als soziale Wesen angelegt. Wir brauchen einander. Das gibt uns Kraft zum Leben, zum Überleben.

 

0804_April4 058_1A-02

 

Foto: Hans Jörg Kampfenkel

Man braucht nur eine Insel

allein im weiten Meer

Man braucht nur einen Menschen

den aber braucht man sehr

Mascha Kaléko

 

 

0707_Juli1 246-02

 

Foto: Hans Jörg Kampfenkel

 

 

Es gibt Beziehungen,
die sind wie
schöne, frische Frühlingsblumen.

Hast du schon mal versucht,
eine Tulpe zu pressen?
Sie verliert Farbe und Form,
wird ausdruckslos und trocken.

Und es gibt Beziehungen,
die sind wie
Gräser.

Gräser halten sich auch
im Winter, und wenn man sie
richtig betrachtet,
sind sie wunderschön.

© Kristiane Allert-Wybranietz (*1955), deutsche Dichterin und Lyrikerin

Quelle: »Trotz Alledem«,

0909_Sep4 454-02

Foto: Hans Jörg Kampfenkel

Die Beziehung zwischen Menschen sollte so sein, wie die Beziehung zwischen Hand und Auge.
Verletzt sich die Hand, weint das Auge.
Weint das Auge, wischt die Hand die Tränen weg
.

Autor unbekannt

Wie wäre es an diesem Wochenende neue Beziehungen zu beginnen oder alte wieder zum Leben zu erwecken?

Dazu gibt es zwei von vielen Möglichkeiten am Samstag und Sonntag::

Am Samstag, 22.02.14 um 15:00 Uhr findet wieder der literarische Spaziergang in Kelkheim-Fischbach statt. Thema: Auf dem Weg sein

Treffpunkt: Fahrschule T 8, Langstraße 17, Kelkheim-Fischbach

Kostenbeitrag. 5 Euro

oder im Café Lounge Jasmin in Frankfurt-Fechenheim, Alt-Fechenheim 94

Am Sonntag, 23.02.14 von 15:00 bis 17:00 Uhr – Thema: Literarische Variationen über Schmetterlinge

 

Ein erholsames Wochenende wünscht allen

Ihr/Euer

Gerd Taron

Alle Fotos: Hans Jörg Kampfenkel – Wiedergabe nur mit Genehmigung gestattet

 

 

 

Advertisements

Beziehungen

„Eine heilsame Erfahrung machen wir ja in ziemlich jungen Jahren: wie vergänglich alles ist, vor allem jeglichen Besitz, aber auch das Leben selbst. Das einzige, was uns bleibt, sind die menschlichen Beziehungen, und die müssen wir pflegen und erhalten. Sie allein sind unzerstörbar….“

 

Geschrieben von Ilse am 16.031944 aus Erfurt

 

Aus dem Buch „Das Klassenbuch – Geschichte einer Frauengeneration“ von Eva Jantzen und Merith Niehuss (Hg) erschienen als Taschenbuch bei Rowohlt in Großdruck – ISBN  978-3-499-33201-2

Das Buch ist im Buchhandel zum Preis von 9,99 Euro erhältlich