Literarischer Rundbrief vom 09.11.12

Liebe Freunde der Literatur,
der heutige Tag ist ein besonderer Tag: Für uns alle ist jeder Tag ein besonderer, so sollte es zumindest sein. Vor allem.aber in der deutschen Geschichte ist der 9. November ein ungewöhnliches Datum.
Ich darf in Erinnerung rufen:
9. November 1848: Standrechtliche Hinrichtung des republikanischen Parlamentsabgeordneten Robert Blum
Die Hinrichtung markiert einen entscheidenden Wendepunkt in der Entwicklung der Deutschen Revolution von 1848/49 als Anfang vom Ende dieser Revolution.
9. November 1918: Novemberrevolution in Berlin  ==> Anfänge der Weimarer Republik
Der kurz zuvor berufene Reichskanzler Max von Baden erwirkt eigenmächtig die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. und betraut Friedrich Ebert mit den Amtsgeschäften. Philipp Scheidemann ruft von einem Fenster des Reichstagsgebäudes die „Deutsche Republik“ aus. Im August 1919 wird schließlich das erste demokratisch strukturierte Staatswesen in Deutschland konstituiert, die so genannte „Weimarer Republik“..
Dann folgen Jahre, die in die Geschichte mit den Schlagworten „Goldene Zwanziger, Inflation von 1923, Weltwirtschaftskrise 1929 – Börsencrash“ eingehen werden..
Am 30. Januar 1933 übernimmt Adolf Hitler die Regierung, die Zeit des „Dritten Reiches“ beginnt.
9, :November 1938 – Reichspogromnacht
In gesamten Reichsgebiet  werden jüdische Geschäfte und Einrichtungen demoliert, Synagogen in Brand gesteckt. Hunderte von Juden werden in wenigen Tagen ermordet.
9. November 1989 – Fall der Berliner Mauer
Fotograf unbekannt – entdeckt von Marina Rupprecht
„Ehe man seine Vergangenheit nicht erträgt,
ist die Vergebung nicht recht geglaubt.“
Jochen Klepper
„Woran man sich erinnert,
das kann nicht verlorengehen.“
Siegfried Lenz
Aus meiner Sicht ist es schön zu erleben, dass auch Stacheldrähte überwunden werden können, die Geschichte hat es bewiesen. Das Foto ist für mich ein besonderer Ausdruck dafür. Ich wünsche mir für uns alle, dass sich die Stacheldrähte in unseren Herzen  in eine Blume der Hoffnung verwandeln.
Ein ruhiges und besinnliches Wochenende wünscht allen Ihr/Euer

Gerd Taron

Advertisements

Die verlorene Insel – Lesung mit Monika Mantz am 21.10.11

Monika Mantz, Autorin  aus Kelkheim, präsentierte ihre Autobiographie sehr bewegend den Zuhörern im Taron-Antiquariat.

Monika Mantz liest aus ihrem Buch „Die verlorene Insel“

Die Geschichte:

Marianne kommt auf einer Insel im Berliner Müggelsee zur Welt und wird von dieser zauberhaften Landschaft geprägt.
Von den Kommunisten enteignet, flüchtet ihr Vater mit ihr gerade noch rechtzeitig mit der S-Bahn in den Westen. Der gesamte Besitz der Familie ist verloren.
Nach der Scheidung der Eltern pendelt Marianne regelmäßig zwischen West- und Ostberlin, um ihre Mutter zu besuchen ­- bis der Eiserne Vorhang fällt. Den Mauerbau und die damit verbundene Trennung von der Mutter erlebt sie durch das DDR-Regime als grausam und Menschenrechte verletzend. Und immer wieder sehnt sie sich nach ihrer Insel, die ihr bis zum Mauerfall verschlossen bleibt. In kurzen, autobiographisch erzählten Sentenzen schildert sie ihren Alltag, ihre Spiele, ihre Ängste und Freuden in der Nachkriegszeit.
Dann kommt die Wende und mit ihr der Mauerfall. Überglücklich kann Marianne erstmals zurück an den Müggelsee. Doch was ist aus ihrer Insel geworden?

ISBN: 978-3-86683-735-5 – Größe: 13 x 20 cm – Seitenzahl: 206 Seiten
Gewicht: 260 Gramm – Preis: 7,90 € inkl. MwSt

erschienen im Wagner-Verlag

Über Monika Mantz:

Monika Mantz, geboren 1947 in Berlin, war Zeit ihres Lebens berufstätig, ist Mutter zweier Kinder und lebt heute in Kelkheim.
Aufgewachsen im geteilten Berlin, war sie es von Kindheit an gewohnt, ihre Gedanken und Gefühle zu Papier zu bringen, denn die Mutter lebte jenseits des Eisernen Vorhangs und Post war lange Zeit die einzige Möglichkeit, sich mitzuteilen. Und vermutlich liegen hier die Wurzeln ihrer Schreiblust. Monika Mantz schreibt seit 1996 Geschichten, Gedichte und Märchen. Seit November 2006 ist sie Mitglied der Kelkheimer Autorengruppe. „Die verlorene Insel“ – ihre ganz persönliche Geschichte – ist ihr erstes Buch.