Literarischer Rettershof 2019 – Ein Ausblick

Kelkheim-Fischbach, 31.10.2018

Liebe Freunde der Literatur und die es noch werden wollen,

das Jahr neigt sich dem Ende. Es ist die Zeit, in dem man seine Jahresplanung für 2019 vorbereiten kann.

Die ersten Termine für 2019 habe ich heute mit Claudia Hillebrand vom Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ festgelegt.

Zum Vormerken hier die Termine 2019:

Sonntag, 24.03.2019 – 15 Uhr – Literarischer Frühlings-Spaziergang
Sonntag, 23.06.2019 – 15 Uhr – Literarischer Sommer-Spaziergang
Sonntag, 29.09.2019 – 15 Uhr – Literarischer Herbst-Spaziergang
Sonntag, 27.10.2019 – 15 Uhr – Abschluss der literarischen Freiluftsaison

Ein besonderer literarischer Höhepunkt ist der Tag für die Literatur im kommenden Jahr.

Am Sonntag, 26.05.2019 ab 14:30 Uhr veranstalten Brina Stein und ich gemeinsam mit hr2-kultur und dem Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ wieder einen literarischen Spaziergang.

Als Autoren nehmen daran teil: Uta Franck, Franziska Franz, Peter Peters und Brina Stein.

Im Reiterstübchen des Landgasthofes erwarten Sie Paul Pfeffer und Christina Eretier von der Edition Pauer.

Andreina Bonanni wird dort den Nachmittag musikalisch begleiten.

Mit diesen schönen literarischen Ausblicken wünsche ich allen eine lesereiche Zeit.

Ihr/Euer

Gerd Taron

Den Herbst literarisch zwischen den Zeiten genießen –Spaziergang im Woogtal in Königstein im Taunus

Foto: Gerd Taron

Königstein im Taunus, 21.10.2018

Vor der Kur- und Stadtinformation – Foto: Ira Lenski

Zum Abschluss der literarischen Freiluftsaison trafen sich Freunde der Literatur aus nah und fern, um den Geschichten und Gedichten zum Thema „Zwischen den Zeiten“ im schönen Woogtal zu lauschen.

Mit einem Gedicht, unter anderem von Paul Pfeffer, begaben sich die Teilnehmer bei herrlichstem Traumwetter auf den Weg ins Woogtal.

Später Herbsttag

Noch einmal spielt die Sonne auf den Hängen
mit Farben wie von großen alten Meistern.
Noch einmal kann ihr Spiel mein Herz begeistern,
derweil mich dunkle Ahnungen bedrängen,
dass dieser Rausch schon bald vergehen werde.
Die letzten Früchte modern schon im Grase,
und letzte Rosen welken in der Vase
an meinem Fenster.Schwerer wird die Erde.
Doch heute will der Herbst noch einmal glänzen,
bevor der Winter mir den Tag verdunkelt.
Er lädt die Blätter ein zu wilden Tänzen
und zeigt, wie groß er ist und wie sein Auge funkelt.
Noch einmal will er seine Kraft und Fülle zeigen,
bevor sich seine Tage still dem Ende neigen.

Paul Pfeffer

Auf dem Weg ins Woogtal – Foto: Ira Lenski

An weiteren Stationen wurden Gedichte und Geschichten präsentiert, die alle im Zusammenspiel mit der Natur in den Bann zogen.

Foto: Ira Lenski

Herbstfeuer

In Wald und Garten, Busch und Baum
erglühen leuchtend Herbstes Lichter;
aufflammt ein golden roter Traum,
der Blätter feurige Gesichter.
Als feiere vor langem Darben
in dunkler Nacht und Nebelfang
Natur hier, schwelgend in den Farben,
des Sommers Sonnenuntergang.
Ein hoffnungsvolles Abschiedsfest,
wo Wiedersehen im Erwarten
den Frühling jetzt schon grüßen lässt,
das Leben blühend neu zu starten.

© Text Ingrid Herta Drewing

Foto: Ira Lenski

Abschiedsgedanken

Es trinkt der Teich sich noch an Farben satt,
dem Blau des Himmels, rotem Gold der Bäume,
das sonnig leuchtend dieser Herbsttag hat
geschenkt als Spiegelbild, lässt Phönix träumen.
Hier werden bald die Nebelvögel schwingen,
auslöschen alle Pracht und warmen Glanz,
und Frost wird ihn in blinde Eishaut zwingen,
wo Wasservögel schweben jetzt im Tanz.
Er fühlt es nicht, Natur wird schmerzlos lenken,
doch mir mischt Wehmut sich in meinen Blick,
erschaue Schönes, dennoch weiß mein Denken,
wie endlich hier das Leben, alles Glück.
Doch tröstlich ist der Kreislauf der Natur:
Was hier vergeht, kommt wieder, ruht ja nur!

© Text Ingrid Herta Drewing,

Foto: Ira Lenski

Man muss den Dingen
die eigene, stille,
ungestörte Entwicklung lassen,
die tief von innen kommt,
und durch nichts gedrängt
oder beschleunigt werden kann;
alles ist Austragen –
und dann Gebären.
Reifen wie der Baum,
der seine Säfte nicht drängt
und getrost in den Stürmen
des Frühlings steht,
ohne Angst,
dass dahinter kein Sommer
kommen könnte.
Er kommt doch!
Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
die da sind,
als ob die Ewigkeit vor ihnen läge,
so sorglos still und weit.
Man muss Geduld haben,
gegen das Ungelöste im Herzen,
und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
wie verschlossene Stuben,
und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache
geschrieben sind.
Es handelt sich darum, alles zu leben.
Wenn man die Fragen lebt,
lebt man vielleicht allmählich,
ohne es zu merken,
eines fremden Tages in die Antwort hinein.

Rainer Maria Rilke

Foto: Ira Lenski

Dabei wurden besondere Bücher vorgestellt – wie hier „Das Tagebuch der Edith Holden – Vom Glück mit der Natur zu leben“.

Foto: Ira Lenski

oder das Buch des Fotografen Bernhard Nollen „ Nutze den Augenblick – Gedanken zur Lebenskunst“ mit Zitaten von Marc Aurel

Foto: Ira Lenski

Mit „Desiderata“ von Max Ehrmann endete ein wunderschöner Tag im Woogtal.

Eine kleine Runde gönnte sich im Eiscafé bei angenehmen Temperaturen ein Eis zum Abschluss.

„Mozart-Becher“ – Foto Gerd Taron

Die literarische Freiluftsaison 2019 wird am Sonntag, 24.03.2019 um 15 Uhr mit einem literarischen Frühlingsspaziergang rund um den Rettershof eröffnet.

Ein wundervolles Jahr mit vielen schönen Begegnungen, nicht nur literarisch, hat einen würdigen Abschluss gefunden.

Gerd Taron

Literarische Erntezeit – Literarischer Erntedank-Spaziergang rund um den Rettershof

Foto: Andreina Bonanni

Kelkheim-Fischbach, 14.10.2018

Ein traumhaftes Spätsommerwetter beim diesjährigen Erntedank- und Handwerkerfest am Rettershof bescherte vielen Besuchern einen wunderschönen Tag.

Foto: Marina Rupprecht

Es waren ideale Voraussetzungen für meinen letzten literarischen Spaziergang rund um den Rettershof in diesem Jahr. Mit Unterstützung von Andreina Bonanni, die diesmal fotografisch den Spaziergang begleitete, lauschten zahlreiche Literaturinteressierte den Geschichten und Gedichten.

Foto: Andreina Bonanni

An verschiedenen Stationen konnten die Teilnehmer auch die wunderschöne Landschaft genießen.

Foto: Gerd Taron

Bunt sind schon die Wälder,
gelb die Stoppelfelder,
und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
graue Nebel wallen,
kühler weht der Wind.

Wie die volle Traube
aus dem Rebenlaube
purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche, mit Streifen
rot und weiß bemalt.

Flinke Träger springen,
und die Mädchen singen,
alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
zwischen hohen Reben
auf dem Hut von Stroh.

Geige tönt und Flöte
bei der Abendröte
und im Mondesglanz;
junge Winzerinnen
winken und beginnen
frohen Erntetanz.

-Johann Gaudenz Salis-Seewis (1782)

An der Wegekreuzung Fischbach/Ruppertshain/Schneidhain/Rettershof – Foto: Andreina Bonanni

Stilles Reifen
Alles fügt sich und erfüllt sich,
mußt es nur erwarten können
und dem Werden deines Glückes
Jahr und Felder reichlich gönnen.
Bis du eines Tages jenen reifen Duft der Körner spürest
und dich aufmachst und die Ernte in die tiefen Speicher führest.
Christian Morgenstern

Skulpturen am Rettershof -Foto: Gerd Taron

Ernte
Es ist Ernte,
dass wir einander noch haben.
Es ist Ernte,
die Münzen der Minuten und Stunden
noch ausgeben zu können.
Es ist Ernte
durch unsere gegenseitige Gegenwart
die Zeit zu schmecken wie Schwarzbrot.
Wir haben Samen ausgestreut,
manchmal ängstlich und mit zitternder Hand
und dann wieder so,
als gehörte uns schon die goldene Ernte.
Wir haben nicht gewusst,
ob die Saat aufgehen würde,
oder was wir ernten würden,
aber wir haben nicht aufgegeben.
Ich suche jetzt deine Augen häufiger,
als wolle ich mich vergewissern,
dass auch du die Dichte der Ernte erlebst.
Unser Glück tritt aus dem Sinn hervor,
den wir allem geben.

Ulrich Schaffer

Ein Hund einer Teilnehmerin fühlte sich offensichtlich auch sehr wohl – Foto: Gerd Taron

Mit dem berühmten Gedicht von Theodor Fontane endete ein kurzweiliger Spaziergang.

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,

Ein Birnbaum in seinem Garten stand,
Und kam die goldene Herbsteszeit
Und die Birnen leuchteten weit und breit,
Da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl,
Der von Ribbeck sich beide Taschen voll,
Und kam in Pantinen ein Junge daher,
So rief er: »Junge, wiste ’ne Beer?«
Und kam ein Mädel, so rief er: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn.«
So ging es viel Jahre, bis lobesam
Der von Ribbeck auf Ribbeck zu sterben kam.
Er fühlte sein Ende. ’s war Herbsteszeit,
Wieder lachten die Birnen weit und breit;
Da sagte von Ribbeck: »Ich scheide nun ab.
Legt mir eine Birne mit ins Grab.«
Und drei Tage drauf, aus dem Doppeldachhaus,
Trugen von Ribbeck sie hinaus,
Alle Bauern und Büdner mit Feiergesicht
Sangen »Jesus meine Zuversicht«,
Und die Kinder klagten, das Herze schwer:
»He is dod nu. Wer giwt uns nu ’ne Beer?«
So klagten die Kinder. Das war nicht recht –
Ach, sie kannten den alten Ribbeck schlecht;
Der neue freilich, der knausert und spart,
Hält Park und Birnbaum strenge verwahrt.
Aber der alte, vorahnend schon
Und voll Mißtraun gegen den eigenen Sohn,
Der wußte genau, was damals er tat,
Als um eine Birn‘ ins Grab er bat,
Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus
Ein Birnbaumsprößling sproßt heraus.
Und die Jahre gingen wohl auf und ab,
Längst wölbt sich ein Birnbaum über dem Grab,
Und in der goldenen Herbsteszeit
Leuchtet’s wieder weit und breit.
Und kommt ein Jung‘ übern Kirchhof her,
So flüstert’s im Baume: »Wiste ’ne Beer?«
Und kommt ein Mädel, so flüstert’s: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick gew‘ di ’ne Birn.«
So spendet Segen noch immer die Hand
Des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

Die literarische Freiluftsaison nähert sich dem Ende. Am kommenden Sonntag, 21.10.2018 findet der Abschluss beim literarischen Spaziergang im Woogtal in Königstein statt. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Kur- und Stadtinformation in Königstein.

Mit literarischen Grüßen

Gerd Taron

Bunte Vielfalt – Der zweite Besuchstag auf der Frankfurter Buchmesse 2018

Frankfurt, 12.10.18

Die Buchmesse bietet immer wieder mit ihren Besuchern und Aussteller eine farbenfrohe und fröhliche Begegnungsstätte – nicht nur für Bücherfreunde.

Fattoria La Vialla https://www.lavialla.it/de/

Christian Schumm (The Taste Collection – http://www.christianschumm.com ) mit Verena Rempel (www.verenea-rempel.de )

Das Gastland Georgien präsentierte sich in seiner großen Vielfalt mit seiner Kultur und Literatur.

Gastland Georgien

Der Kelkheimer Autor Thomas Berger (rechts) bei dem er und weitere Autoren aus dem literarischen Journal sich vorstellten

Sylvia Schopf am Stand von „Literaturland Hessen“

Literaturland Hessen

Zum ersten Mal gab es in Halle 4.1 einen Stand des Literaturlandes Hessen. Dieser wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels und des Hessischen Literaturrates e. V.

Dieser richtet wieder gemeinsam mit hr2-kultur am 26.05.2019 den „Tag für die Literatur“ aus. Es ist eine hessenweite Literaturveranstaltung, die alle 2 Jahre stattfindet.

Brina Stein und ich freuen uns, dass wir wieder auf Einladung von hr2-kultur mit einem literarischen Spaziergang rund um den Rettershof dabei sind. Mit den Autoren Uta Franck, Franziska Franz, Peter Peters, Brina Stein und der Edition Pauer, alias Paul Pfeffer und Christina Eretier, sowie mit musikalischer Begleitung von Andreina Bonanni haben wir wieder ein abwechslungsreiches Programm für diesen Tag zusammengestellt.

Es war wieder ein Tag mit vielen neuen Impulsen. Die nächste Buchmesse mit dem Gastland Norwegen kann kommen.

Gerd Taron

Und hier noch einige weitere fotografische Eindrücke meines zweiten Besuchstages:

Unverhofft kommt oft – Begegnungen am 1. Tag der Frankfurter Buchmesse

Frankfurt, 10.10.18

Am vergangenen Sonntag war ich noch mit den Autorinnen Connie Albers und Franziska Franz zum literarischen Buchmessen-Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof unterwegs. Sie präsentierten dort Ihre neuesten Werke: „Umarmt von Deinem Engel“ (Connie Albers) und „Tod in der Fabrik“ (Franziska Franz).

Connie Albers (https://www.connie-albers.de/ ) in gespannter und freudiger Erwartung auf dem Weg zu ihrer ersten Buchmesse

Einmal kommt im Leben immer das erste Mal – so auch für Connie Albers. Noch nie war sie bisher auf der Frankfurter Buchmesse. In Halle 3.1/J19 auf dem Gemeinschaftsstand der kleinen Verlage sollte sie ihr neues Buch „Umarmt von Deinem Engel“ im Brighton-Verlag präsentieren. Ich hatte die große Freude die Buchmessennovizin ein wenig zu begleiten.

Es wurde ein Tag mit vielen und ungewöhnlichen Begegnungen für Connie Albers und mich.

Im Zug, der uns von Kelkheim-Hornau zum Frankfurter Hauptbahnhof brachte, traf ich eine ältere Nachbarin aus unserem Ort. Sie war unterwegs mit einer Freundin zu einer Schiffstour in den Rheingau. Bei diesem spätsommerlichen Traum-Wetter hätte ich am liebsten mit den beiden getauscht. Dabei erfuhr ich einige interessante und traurige Neuigkeiten. Es war kein „Dorftratsch“, sondern vor allem bedauernswerte Entwicklungen. Unser Dorfbäcker schließt zu Weihnachten seine Bäckerei.

Foto: Gerd Taron

Mit bequemen Schuhen, die für einen Besuch der Buchmesse unbedingt notwendig sind, erkundete Connie Albers mit mir die Vielfalt der Aussteller.

Nach einem ersten kleinen Rundgang kamen wir zurück an dem Stand, wo Connie Albers ihr Buch ausgestellt hatte. Genau an diesem Ort und zu diesem Zeitpunkt begegneten uns Viola Christ-Ritzer und Maren von Hoerschelmann von Viola’s Bücherwurm in Kelkheim.

Viola Christ-Ritzer (links), Connie Albers (Mitte), Maren von Hoerschelmann (rechts)

Die Freude war bei allen riesengroß, wie man auf dem Foto erkennen kann.

Zwischenzeitlich unternahm ich eine kurze Erkundung durch die Hallen. Bei der Rückkehr am Stand gab es die nächste sehr erfreuliche Begegnung. Eine Engelfreundin hatte das Buch von Connie Albers entdeckt. Das schönste für eine Autorin oder Autor ist das Signieren des eigenen Buches. So geschah es.

Connie Albers mit einer glücklichen Leserin beim Signieren

StadtLesen (https://www.stadtlesen.com/ )

Bei herrlichem Sonnenschein verbrachten wir die restliche Zeit auf dem Freigelände.

Beim Buchmessen-Neuling Connie Albers schwanden dann doch die Kräfte. Das ist verständlich, wenn man die vielen Eindrücke aufnehmen will.

Autoren des Größenwahn-Verlages auf dem Stand von „Literaturland Hessen“

Mit Franziska Franz hatte ich mich zu einem Besuch auf dem Stand von „Literaturland Hessen“ verabredet. Dort werden vom Hessischen Literaturrat e. V. hessische Verlage präsentiert.

Die Autorin Franziska Franz (https://franziskafranz.wordpress.com/ )

Nicht nur bei Connie Albers und Franziska Franz auch bei mir schwanden die Kräfte. Einen Blick auf die Präsentation des Gastlandes Georgien wollte ich mir aber nicht entgehen lassen. Auf dem Weg dorthin traf ich auf dem Freigelände, wie fast jedes Jahr und nicht verabredet, einen lieben Kollegen: Norbert Eisenreich vom Taunus-Antiquariat aus Idstein.

Gastland Georgien

Die Frankfurter Buchmesse 2018 bietet wieder so viele Eindrücke, so dass ich morgen ein zweiten Versuch unternehmen werde, mich weiter inspirieren zu lassen.

Gerd Taron

Ode an das Buch – Frankfurter Buchmesse 2018

Frankfurt, 09.10.18

Heute Abend wird die Frankfurter Buchmesse offiziell eröffnet. An den kommenden 3 Tagen, vom 10.10. bis 12.10., haben Fachbesucher die Möglichkeit, sich über die große Bücherwelt zu informieren und auszutauschen. Am Wochenende 13.10./14.10 ist die Buchmesse für alle Bücherfreunde geöffnet.

Die Faszination des Buches ist ungebrochen. Unzählige Neuerscheinungen gibt es jedes Jahr. Und welcher Bücherfreund kann da widerstehen?

Pablo Neruda hat dies in „Ode an das Buch“ sehr schön beschrieben:

Ode an das Buch

Buch, herrliches Buch, du winziger Wald, Blatt an Blatt, nach Urstoff duftet dein Papier, morgendlich bist du und nächtlich, kornhaft und ozeanisch, Bärenjäger füllen deine uralten Seiten, offenes Feuer am Mississippi, Kanus auf den Inseln, später Wege und Wege, Entdeckungen, Völker im Aufruhr, wie ein blutender verwundeter Fisch zuckend im Schlamm: Rimbaud, und die Schönheit der Brüderlichkeit, Stein um Stein erhebt sich das Menschenschloß, Schmerzen weben die Standfestigkeit, solidarische Taten, geheimes Buch von Tasche zu Tasche heimliche Leuchte, blutroter Stern.

Allen Besuchern wünsche ich viele schöne Erlebnisse und Begegnungen. Morgen und am Freitag werde ich mich auf der Buchmesse umschauen und umhören. Davon wird es dann auch Berichte geben, die ich auf meiner WordPress-Seite und auf facebook veröffentliche.

Gerd Taron

Literarischer Spaziergang zur Buchmesse am Sonntag, 07.10.18 ab 14 Uhr

Stellen Sie sich vor, es wäre Frankfurter Buchmesse und keiner geht hin. Undenkbar? Ja, das kann sich kein Bücherfreund vorstellen.

So wird es auch nicht kommen. Von Mittwoch, 10.10. bis Freitag, 12.10. können sich Fachbesucher und am Samstag, 13.10. und Sonntag, 14.10. alle anderen über die Vielfalt der präsentierten Bücherwelt freuen.

Zwei Autorinnen, Franziska Franz und Connie Albers, präsentieren ihre Bücher und Werke und lesen auf einen literarischen Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof aus Ihren Werken.

Treffpunkt des Spaziergangs: Frankfurt Hauptbahnhof, Gleis 1, Nebenausgang Mannheimer Straße – am kleinen Supermarkt

Von dort gehen wir ins nahe gelegene Behördenzentrum, wo sich unter anderem das Arbeits- und Sozialgericht befinden. Hier wird Franziska Franz aus ihrem Krimi „Tod in der Fabrik“ lesen.

Beim Gang durch das Gutleutviertel gibt es eine Kurzgeschichte über eine Buchhandlung.

Angekommen am Main präsentiert Connie Albers engelhaftes.

Beim Abschluss im Café Nussknacker werden uns dann viele kleine Engel begegnen.

Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer.

Mit literarischen Grüßen

Gerd Taron

Zwischen Hölle und Himmel – Literarischer Buchmesse-Spaziergang am Sonntag, 07.10. ab 14 Uhr mit Franziska Franz und Connie Albers rund um den Frankfurter Hauptbahnhof

Treffpunkt Gleis 1 Nebenausgang Mannheimer Straße

Frankfurt am Main, 03.10.18

Liebe Bücherfreunde,

in wenigen Tagen ist es soweit – die Frankfurter Buchmesse lädt wieder zur großen Bücherschau ein. Bekannte und weniger bekannte Autoren kann man dort begegnen.

Wie in den Jahren zuvor gibt es dazu von mir einen literarischen Buchmessen-Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof, der wieder im Café Nussknacker in der Karlsruher Straße 5 endet.

In diesem Jahr habe ich zwei Autorinnen eingeladen, die so vielseitig und gegensätzlicher nicht sein könnten und auf der Buchmesse vertreten sind: Franziska Franz und Connie Albers.

Franziska Franz (https://franziskafranz.wordpress.com/ :

Connie Albers (https://www.connie-albers.de/Herzlich-willkommen-ar-.htm

Franziska Franz wird beim Spaziergang ihren Kriminalroman „Tod in der Fabrik“ vorstellen.

Connie Albers präsentiert Ihre Engel, unter anderem auch aus ihrem Buch „Umarmt von Deinem Engel“.

Zur Einleitung gibt es Kurzgeschichten, warum Buchhandlungen so spannend sein können, unter anderem von George Orwell.

Franziska Franz, Connie Albers und ich freuen uns auf ein Kennenlernen und Wiedersehen am Sonntag am Frankfurter Hauptbahnhof.

Ihr/Euer

Gerd Taron

Hier folgen Informationen zu ihren Büchern:

Franziska Franz

Brokatbook Verlag
320 Seiten, Taschenbuch, Ebook
1.Auflage, Juli 2018
sofort lieferbar
EAN 9781717862969
10,50 € [D]

Connie Albers:

Umarmt von Deinem Engel – Connie Albers

Gebundene Ausgabe: 111 Seiten
• Verlag: Brighton Verlag GmbH; Auflage: 1. (11. Dezember 2017)
• Sprache: Deutsch
• ISBN-10: 3958764819
• ISBN-13: 978-3958764811

Literarische Veranstaltungen im September und Oktober 2018

Literarische Veranstaltungen im September und Oktober 2018

Kelkheim-Fischbach, 17.09.2018

Liebe Freunde der Literatur,

am kommenden Sonntag (23.09.2018) beginnt kalendarisch der Herbst. Wie fast schon zur Tradition geworden, findet aus diesem Anlass wieder literarische Herbst-Spaziergang rund um den Rettershof statt.

Im Oktober gibt es weitere literarische Spaziergänge. Am Sonntag, 21.10.18 findet im Woogtal in Königstein im Taunus der Abschluss der literarischen Freiluftsaison in diesem Jahr statt.

Einzelheiten über die genauen Termine, Uhrzeiten, Treffpunkte finden Sie nachstehend.

Auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen freut sich

Ihr/Euer

Gerd Taron mit neuem Blick

Sonntag, 23.09.2018 – Beginn: 15 Uhr

Literarischer Herbst-Spaziergang rund um den Rettershof
Geschichten und Gedichte rund um den Herbst
Zu Beginn des kalendarischen Herbstes werden an ausgewählten Stationen rund um den Rettershof Geschichten und Gedichte über den Herbst präsentiert.
Bei schlechter Witterung findet die Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Landgasthofes „Zum fröhlichen Landmann“ statt. Dort besteht auch die Möglichkeit, nach dem Spaziergang zu verweilen.

Treffpunkt: Großer Parkplatz am Rettershof

Sonntag, 07.10.2018 – Beginn: 14 Uhr

Literarischer Spaziergang anlässlich der Buchmesse rund um den Frankfurter Hauptbahnhof – mit den Autorinnen Franziska Franz („Tod in der Fabrik“) und Connie Albers („Umarmt von Deinem Engel“)

Treffpunkt: Nebenausgang Mannheimer Straße – Gleis 1 am kleinen Supermarkt im Frankfurter Hauptbahnhof

Nach dem Spaziergang besteht die Möglichkeit im Café Nussknacker in der Karlsruher Straße 5 zu verweilen.

Sonntag, 14.10.2018 – Beginn 12:45 Uhr, Dauer ca. 1 Stunde

Literarischer Erntedank-Spaziergang beim Erntedank- und Handwerkerfest auf dem Rettershof (11:30 – 17 Uhr)

Treffpunkt: Vor der großen Linde im Außenbereich

Sonntag, 21.10.2018 – Beginn: 15 Uhr

Abschluss der literarischen Freiluftsaison:

Literarischer Spaziergang im Woogtal in Königstein im Taunus

Treffpunkt: Kur- und Stadtinformation Königstein, Hauptstraße 13a
Weitere Informationen bei
Gerd Taron, Taron-Antiquariat, Langstraße 30, 65779 Kelkheim-Fischbach
Tel. 06195-676695 E-Mail: taron-antiquariat@gmx.de

Ein Sommerfest voller Zauber auf dem Zauberberg am Sonntag, 26.08.18 von 11 bis 18 Uhr

Ein Sommerfest voller Zauber auf dem Zauberberg am Sonntag, 26.08.18 von 11 bis 18 Uhr

Teilansicht des Zauberbergs in Kelkheim-Ruppertshain

Kelkheim, 22.08.18

Liebe Kultur-, Kunst- und Literaturfreunde,

große Ereignisse werfen in diesen sommerlichen Tagen ihre Schatten voraus.

Anja Gilles und Catherine Hueber-Weil – Foto: privat

Anja Gilles von TaunusSoul hat gemeinsam Catherine Hueber-Weil von der Kulturgemeinde Kelheim ein Kulturprogramm vom Feinsten zusammengestellt. Wer sich dieses Zauber-Sommerfest mit vielen Attraktionen entgehen lässt, versäumt tolle kulturelle Köstlichkeiten..

Besonders freue ich mich, dass ich mit einem literarischen Spaziergang dabei bin.. Der Spaziergang beginnt um 14 Uhr. Der Treffpunkt befindet sich gegenüber dem Felsenkeller am Kinderzelt (siehe auch Lageplan am Ende des Artikels).

Aus dem Buch „Nutze den Augenblick – Gedanken zur Lebenskunst“ werden Texte von Marc Aurel präsentiert. Der Spaziergang dauert etwa 45 – 60 Minuten und führt über die Streuobstwiesen rund um den Zauberberg.

Andreina Bonanni

Die zauberhafte und charmante Andreina Bonanni wird mich bei diesem Spaziergang begleiten und unterstützen. Aus technischen Gründen kann dies aber nicht wie auf dem Foto musikalisch geschehen.

Auf sechs Bühnen präsentieren sich Künstler aus den verschiedensten Genres, wie zum Beispiel

– Thomas Zöller mit seinem Dudelsack (12:30 – 13:30 – 15 Uhr)
– Olaf Jahnke liest von 12:45 bis 13:30 Uhr aus seinem neuesten Krimi „Die vermisste Freundin“
– Das Theater Labaaz führt mit Straßenshows durch das Programm
– Kräuterspaziergang mit Sybille Hasler um 14 Uhr
– „Zauberberg durch’s Schlüsselloch mit Ellen Engels um 12 Uhr, 14 Uhr – 16 Uhr)
– und im Kinderzelt (Bühne 6) gibt es mit Birgit Gröger und vielen anderen ein abwechslungsreiches und spannendes Programm für die ganze Familie

Auf dem Kunsthandwerkermarkt präsentieren sich Künstler aus den verschiedensten Genres. Da es so viele sind, bitte ich um Verständnis, dass ich die bunte Vielfalt der Künstler hier nicht einzeln erwähne – mit drei Ausnahmen: Connie Albers mit ihrem Stand auf dem Kunsthandwerkermarkt sowie Christina Eretier und Paul Pfeffer. Es sind sehr liebe Freunde auf deren Wiedersehen ich mich sehr freue.

Auch für die Freunde kulinarischer Köstlichkeiten gibt es viel zu entdecken und zu schmecken.

Eine sehr schöne Übersicht und Eindruck über das Sommerfest gibt es hier zu lesen und zu sehen:

https://hallokelkheim.de/sommerfest-taunussoul/

Mögen diese Zeilen Sie inspiriert haben, auf dem Sommerfest vorbeizuschauen. Diese Veranstaltung ist ein „Muss“ für jeden Kulturfreund.

Auf ein Wiedersehen und/oder Kennenlernen freut sich

Ihr/Euer

Gerd Taron

Lageplan Sommerfest

Tropische Wohnzimmer-Lesung im Familienzentrum Eppstein mit der Autorin Brina Stein und „115 Tage an Tisch 10“

Tropische Wohnzimmer-Lesung im Familienzentrum Eppstein mit der Autorin Brina Stein und „115 Tage an Tisch 10“

Das Familienzentrum in der Altstadt von Eppstein gegenüber der Burg und der Talkirche

Eppstein, 19.08.18

Wenn eine auf eine Kreuzfahrt in der Welt herumschippert, dann gibt es was zu erleben und später zu erzählen. Bereits mehr als 3 Jahre sind vergangen, dass die maritime Autorin Brina Stein gemeinsam mit ihrem Mann 115 Tage auf große Kreuzfahrt mit der Kosta Onda unterwegs war.

Liebevoll gestaltet und zubereitet von Andrea Mauer vom Familienzentrum Eppstein

Für Brina Stein, so konnte der Zuhörer bzw., die meisten Zuhörerinnen, schien die Kreuzfahrt gerade erst zu Ende gegangen zu sein. Sehr lebendig schilderte sie von ihren Erlebnissen und faszinierte damit das Publikum.

Ute Herrmann (links – Leiterin des Familienzentrum), Brina Stein und die glückliche Leserin Katrin Steiner-Armes (rechts)

Die Leserin Katrin Steiner-Armes hatte eine Wohnzimmerlesung bei der Eppsteiner Zeitung mit Brina Stein gewonnen. Diese verlegte die Lesung, um auch anderen eine Freude zu bereiten, in das Familienzentrum. Die Leiterin des Familienzentrum, Ute Herrmann, begrüßte gemeinsam mit Brina Stein und Katrin Steiner-Armes die zahlreich erschienen Gäste

Anders als bei anderen Lesungen, konnten sich die Besucher eine Geschichte von jeweils einem der drei Kontinente aussuchen. Die Wahl war nicht einfach.

Für Südamerika entschied man sich für eine Geschichte aus Patagonien und den Pinguinen.

Wer die Südsee erleben darf, ist so wie Brina Stein, von Tonga begeistert. Das meinten auch die Zuschauer.

Die Erzählung über ein Zulu-Dorf in Afrika hatte die Mehrheit, wenn es um diesen Kontinent ging.

Signiert wurde natürlich auch – das darf bei keiner Lesung fehlen.

Auch Diana Schmidt-Theis von https://www.schoenesundmehr.de/ war begeistert.

Die sprechenden Seemöwen Kraki und Mecki aus Travemünde waren auch mit dabei und hatten ihre Fans mitgebracht:

Ein sehr unterhaltsamer bei tropischen Temperaturen ging viel zu schnell zu Ende. Anschließend gab es noch ausreichend Gelegenheit, sich in fröhlicher Runde mit der Autorin Brina Stein auszutauschen.

Gerd Taron

Zum Buch:

115 Tage an Tisch 10 – Wellengeflüster auf Weltreise“ ( 332 Seiten Printausgabe, ISBN 978 3946049098 ist per Mail beim Verlagshaus El Gato oder bei der Autorin selbst (brina-stein@email.de), auch signiert erhältlich

Einen ausführlichen über die Premierenlesung von Brina Stein am 03.03.2017 im Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ finden Sie hier:

https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2017/03/05/115-tage-an-tisch-die-besondere-premierenlesung-der-kreuzfahrt-autorin-brina-stein/

Ein heißer Krimi-Abend – Premierenlesung von und mit Olaf Jahnke und „Die vermisste Freundin“

Ein heißer Krimi-Abend – Premierenlesung von und mit Olaf Jahnke und „Die vermisste Freundin“

Kelkheim, 09.08.18

Einen warmen Sommerabend verbringt man in diesen Tagen normalerweise nicht in einer Buchhandlung. Doch bei der Premierenlesung von Olaf Jahnke in der Buchhandlung Herr in Kelkheim war dies anders. Mehr als 40 Besucher wollten unbedingt bei der Vorstellung des dritten Krimis von Olaf Jahnke dabei sein. Bis auf den letzten Klappstuhl war alles besetzt.

Die Buchhandlung Herr mit Rebekka Remer und ihren Mitarbeitern sorgten für eine gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre.

Der neue Krimi mit Bernaus drittem Fall hat wieder einen lokalen Bezug und führt dann in ein fernes Land – Madagaskar. Martina, eine Entwicklungshelferin aus Kelkheim ist bei ihrem Einsatz in diesem Land spurlos verschwunden. Freundinnen beauftragen Robert Bernau, Martina zu finden. Er begibt sich zusammen mit Julia auf die Spur und reist nach Madagaskar. Auf abenteuerlichen Wegen erreichen sie das Gemeindezentrum fernab von jeglicher Zivilisation.

Spannend und mitreßend erzählt Olaf Jahnke diesen Kriminalfall. Später erklärt er dem Publikum, warum er Madagaskar als Mittelpunkt der Handlung gewählt. Vor vielen Jahren verbrachte er dort einen einmonatigen Urlaub. Daher sind seine Schilderungen sehr realistisch.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie am Ende dieses Artikels.

Gerd Taron

Nachstehend habe ich einen fotografischen Streifzug zu diesem Premierenabend zusammengestellt.

Die Mitarbeiter der Buchhandlung sind bereit

Rebekka Remer von der Buchhandlung Herr begrüßt Olaf Jahnke und freut sich auf diesen Abend

Olaf Jahnke in Aktion

Anstehen zum Signieren

Lesungspause in der Sommerluft

Die Autorin Franziska Franz (https://franziskafranz.wordpress.com/ hat ihr persönliches Buch von Olaf Jahnke signieren lassen.

Da konnte die Autoren-Kollegin Brina Stein (www.brina-stein.de ) nicht nachstehen

Bevor es zu spät ist – noch schnell den Krimi als Geschenk verpackt und rechtzeitig weitergegeben.

Rebekka Remer und Olaf Jahnke

Olaf Jahnke

Geschafft – ein glücklicher Olaf Jahnke nach gelungener Premiere

Und zum Abschied gab es noch eine kleine Erinnerung für Olaf Jahnke an diesen Abend

Hier die Informationen zum Buch

Die vermisste Freundin
Erschienen im Größenwahn-Verlag
Softcover-Druckbuch – 16,90 €
e-book-EPUB-Format – 12,99 €
ISBN: 978-3-95771-239-1

Auf märchenhaften Pfaden – Ein literarischer Spaziergang am Rettershof mit der Autorin Ananta Corte– Erzähl mir Liebe

Auf märchenhaften Pfaden – Ein literarischer Spaziergang am Rettershof mit der Autorin Ananta Corte– Erzähl mir Liebe

Vorstellen und Begrüßen der Autorin Ananta Corte durch Gerd Taron

Kelkheim-Fischbach, 05.08.18

Bei warmen, aber nicht zu heißen Temperaturen hatte ich die große Freude Ananta Corte zu einem literarischen Spaziergang und Lesung am Rettershof zu begrüßen. In etwas ungewohnter Umgebung und in freier Natur las sie an verschiedenen Stationen aus ihrem Roman „Erzähl mir Liebe“.

Erfreulich dass auch das Höchster Kreisblatt mit einer Redakteurin und einem Fotograf erschien. Zum Zeitpunkt dieses Artikels war der Beitrag im Höchster Kreisblatt noch nicht veröffentlicht.

Auf dem Weg zur ersten Station

Unter der Linde las Ananta Corte die Geschichte über das Herz des Zauberers. Ein Zauberer begab sich auf der Suche nach einem Ort, wo er sich niederlassen wollte. Dabei begleitete ihn ein kleines, rot leuchtendes Herz. Auf dem Weg begegnete ihm eine junge Frau an einem Brunnen, wo er rastete.

Es ist der Beginn einer von vielen märchenhaften und berührenden Geschichten aus dem Roman.

An der zweiten Station vor dem Romantik-Schlosshotel Rettershof

An der dritten Station am Torbogen in der Nähe des Schlosshotels las dann Hanno Corte die dritte Geschichte.

Ananta und Hanno Corte vor dem Torbogen

Zum Abschluss gab es wieder im Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ die Möglichkeit für alle in gemütlicher Runde zu verweilen und sich auszutauschen.

Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ (http://www.zum-froehlichen-landmann.de/

Ein inspirierender Nachmittag für alle Zuhörer ging viel zu schnell zu Ende.

Gerd Taron

Weitere Informationen zum Buch gibt es hier:

http://www.erzählmirliebe.de/

Erzähl mir Liebe – Eine Lesung mit Ananta Corte und ihren Roman mit lieben Freunden auf dem Zauberberg in Kelkheim-Ruppertshain

Erzähl mir Liebe – Eine Lesung mit Ananta Corte und ihren Roman mit lieben Freunden auf dem Zauberberg in Kelkheim-Ruppertshain

Kelkheim-Ruppertshain, im Juni 2018

Liebe Leserinnen und Leser

seit Lesung von Ananta Cortes Roman „Erzähl mir Liebe“ sind bereits einige Tage vergangen. Das ist der Lauf der Zeit und doch möchte ich innehalten und diesem Abend ein paar Worte widmen

Unterhaltsam wurde es in der stimmungsvollen Atmosphäre des Felsenkellers in Kelkheim-Ruppertshain auf dem Zauberberg – immer wieder einen Ausflug wert – als Ananta Corte mit verschiedenen Mitlesern ausgewählte Passagen aus ihrem Buch szenisch vortrug und Christina Eretier und Paul Pfeffer dies sowohl als lesende Stimmen als auch musikalisch begleiteten.

Am 05.08.18 können Sie Ananta Corte ab 15 Uhr bei einer Lesung aus ihrem Roman rund um den Rettershof persönlich erleben.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie am Ende dieses Artikels.

Gerd Taron/Ananta Corte

Erzähl mir Liebe – ein Imperativ, eine Aufforderung, macht neugierig.
Der Titel legt nahe, dass Liebe das zentrale Thema dieses ungewöhnlichen Buches ist. Ungewöhnlich, weil die Liebe darin zwar allgegenwärtig ist, jedoch in ganz unterschiedlicher Gestalt erscheint – tabulos, zärtlich, mitleidlos, überraschend, kompromisslos, unberechenbar, bedingungslos. So vielschichtig wie die Menschen, denen sie begegnet. Ungewöhnlich auch durch die wechselnden Perspektiven des Erzählens.
Mit seinem sich damit jeweils wandelnden Stil, seiner verstehenden und detaillierten Betrachtung menschlichen Wesens, ist dieses Buch vermutlich nicht für jeden die geeignete Entspannungslektüre.
Wer jedoch bereit ist, sich auf vielerlei Weise berühren zu lassen, wird mit einer Intensität und Dichte belohnt, die Ihresgleichen suchen.

http://www.erzählmirliebe.de/
18,90 €
zzgl. Versandkosten (3 € innerhalb Deutschlands)
Bestellbar per e-mail unter
bestellung@erzählmirliebe.de
oder telefonisch unter 0611 532 61 47
Eine Leseprobe finden Sie

Klicke, um auf Leseprobe.pdf zuzugreifen

Urlaubsgefühle mit dem Duo Espressione – Sax & Rhythmus

Urlaubsgefühle mit dem Duo Espressione – Sax & Rhythmus

Oppenheim, 29.07.2018

Man muss nicht in die Ferne schweifen, um einen besonderen Urlaubstag zu genießen. Oft liegt das Gute doch so nah.

Dieses Gefühl von Sommer und Urlaub mit Strand und Wasser ist auch in heimischen Gefilden möglich.

Beim Sonntagsbrunch in Steckler’s Rheinrestaurant in Oppenheim in Rheinhessen, direkt an einem Strand gelegen, war dies möglich. Von der Terrasse gibt es einen herrlichen Blick auf den Rhein.

Wenn dazu noch gute Musik kommt, ist das Urlaubsglück vollkommen.

Das Duo Espressione (www.espressione.com ) – Andreina Bonanni und Franco Vacirca – boten beste Unterhaltungsmusik.

Andreina Bonanni

Franco Vacirca

Das Repertoire der beiden umfasst eine große Palette – von Evergreens, Latin, Bossa Nova, Rock, Rhythm & Blues, Swing-Jazz, Pop-Songs und Musical-Hits.

Es begann mit „Blue Eyes“ und „Sleepwalk“. Glücklicherweise blieb es trocken, als „Singing in the rain“ gespielt wurde.

Ob bei „Earth Song“ oder „Franky and Johnny“ – es war eine Freude, den beiden zuzuhören.

Nach einer Pause ging es trotz der warmen Temperaturen mit Schwung weiter.

Wunderbare Songs wie „Night in white satin“, „Imagine“, „Stand by me“ sind nur einige Beispiele für die Vielfalt von Duo Espressione.

Zwei Damen aus dem Publikum ließen es sich nicht nehmen, ein Tänzchen zu wagen. Bei den Rhythmen ist dies keine Überraschung. Der Autor und Fotograf dieses Berichts hatte so seine Mühe sich zurückzuhalten. Aber verwackelte Fotos mag keiner.

Nach mehr als 3 ½ Stunden endete der Sonntagsbrunch beim Kaffeetrinken mit dem Lied „What a wonderful world“. Das Duo Espressione hat recht: Die Welt kann so wundervoll sein.

Andreina Bonanni und Franco Vacirca vom Duo Espressione haben uns allen einen wundervollen Urlaubstag beschert

Ich freue mich auf weitere musikalische Begegnungen mit dem Duo Espressione.

Gerd Taron

Wer mehr wissen möchte:

Das Duo Espressione (Andreina Bonanni und Franco Vacirca) steht jederzeit für Veranstaltungen zur Verfügung.

Kontakt:

Mail: espressione@gmx.de – Tel. 06136-850290 bzw. 0171-1915166 8Andreina Bonanni) oder 06122-7274411 bzw. 0171-3661963 (Franco Vacirca)

Andreina Bonanni ist auch mit klassischer Musik unterwegs. Gemeinsam mit Christine Heim (Geige) können sie für besondere Anlässe (Geige und Querflöte) gebucht werden.

Hitze pur – Nachlese vom literarischen Reise-.Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof

Hitze pur – Nachlese vom literarischen Reise-.Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof

Frankfurt am Main, 08.07.2018

Es war warm, sehr warm. In der Nähe schwitzten die Teilnehmer des Euro-Ironman (zu deutsch Europameisterschaften der Triathleten).

Beim literarischen Spaziergang „Gute Reise“ ging es etwas beschaulicher zu. Die Schattenseiten wurden gesucht und gefunden.

Diese drei Damen sollten im Laufe des Spaziergangs noch eine wichtige Rolle spielen … – Von links nach rechts: Franziska Franz, Brina Stein und Andreina Bonanni – Foto: Gerd Taron

Foto: Gerd Taron

Luftveränderung

Fahre mit der Eisenbahn,
fahre, Junge, fahre!
Auf dem Dach vom Wasserhahn
wehen deine Haare.

Tauch in fremde Städte ein,
lauf in fremden Gassen;
höre fremde Menschen schrein,
trink aus fremden Tassen.

Flieh Betrieb und Telefon,
grab in alten Schmökern,
sieh am Seinekai, mein Sohn,
Weisheit still verhökern.

Lauf in Afrika umher,
reise durch Oasen;
lausche auf ein blaues Meer,
hör den Mistral blasen.

Wie du auch die Welt durchflitzt
Ohne Rast und Ruh –
Hinten auf dem Puffer sitzt
du.

Kurt Tucholsky

Im Behördenzentrum unterhalb der Finanzämter und Arbeitsgerichte gab es eine Uraufführung: Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt …

Foto: Gerd Taron

Die vielseitige Autorin Franziska Franz (Kinderbuch, Liebesroman, Krimis) trug dieses Lied im besonderen „Wiener Schmäh“ aus ihrem Roman „Sara und die Regentage“ vor. Und einen Einblick in das Hotel Sacher in Wien gab es noch als Bonmot dazu.

Mit dem Text von „Zwei kleine Italiener“ aus jener Zeit gab es eine gelungene Überleitung zu Andreina Bonanni.

Foto: Brina Stein – Gerd Taron mit Andreina Bonanni

Im Gespräch mit dem Autor gab Andreina Bonanni Einblicke in das Seelenleben ihrer italienischen Landsleute in den Zeiten des Wirtschaftswunders. Diesmal war Andreina Bonanni nicht mit ihrem Saxophon oder Querflöte unterwegs.

Foto: Gerd Taron

Unterwegs gab es dann noch einen Einblick in das Reisen der 1950er/1960er Jahre.. Mit dem Zug in die „Baltische Pier“ aus dem Buch „Bahnhofsimpressionen“ aus dem Jahre 1959..

Endlich kamen die literarischen Spaziergänger bei der Hitze ans Wasser. Trommelwirbel begleitete die Lesung von Brina Stein aus ihrem Buch „115 Tage an Tisch 10“. Zugegeben – es galt diesmal nicht Brina Stein, sondern den Teilnehmern des Eisen-Ironman“. So viele Trommler hat nicht jeder Autor bei seiner Lesung …

Zum Abschluss trafen sich die Teilnehmer im „Wintergarten“ des Café Nussknacker. Ein Teilnehmer, der literarisch sehr bewandert war, gab, obwohl er den Beginn des literarischen Spazierganges versäumt hatte, eine besondere Kostprobe. Er intonierte das Lied „Schneeflöckchen“ von Conny Froeboess aus den 1960er Jahren.

Bei den Temperaturen war es eine willkommene Abkühlung.

Ein sehr kurzweiliger Nachmittag fand auf diese Weise ein besonderes Ende …

Gerd Taron

PS:

Zu den Mitwirkenden:

Andreina Bonanni: Als Saxophonistin ist sie mit Franco Vicrca (www.expressione-duo.com) unterwegs. Im Rahmen der klassischen Musik (Geige und Querflöte) mit Christina Heim.

Franziska ‚Franz https://franziskafranz.wordpress.com/

Brina Stein: http://www.brina-stein.de/

Auf youtube können sie die Lieder von Rudi Schuricke und Conny Froboess noch einmal hören und sehen:

Zwei kleine Italiener

Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt

Gute Reise! – Ein literarischer Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof am Sonntag, 08.07.18 ab 14 Uhr

Gute Reise! – Ein literarischer Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof am Sonntag, 08.07.18 ab 14 Uhr

Treffpunkt: Gleis 1 – Nebenausgang Mannheimer Straße Frankfurter Hauptbahnhof

Liebe Freunde der Kultur,

einige Leser dieser Zeilen befinden sich bereits irgendwo in der weiten Welt am Strand oder sind anderswo unterwegs. Andere freuen sich auf den bevorstehenden Urlaub.

Wie sagte einst Joseph von Eichendorff in „Ahnung und Gegenwart“:

„Es geht doch nichts übers Reisen, wenn man nicht dahin oder dorthin reiset, sondern in die Welt hinein, wie es Gott gefällt! Wie uns aus Wäldern, Bergen, aus blühenden Mädchengesichtern, aus Strömen und alten Burgen das noch unbekannte, überschwengliche Leben ernst und fröhlich aussieht! – Das Leben der meisten ist eine immerwährende Geschäftsreise vom Buttermarkt zum Käsemarkt; das Leben der Poetischen dagegen ein freies, unendliches Reisen nach dem Himmelreich.“

Ein Ort, wo das Reisen beginnen kann, ist der Bahnhof. So war es in meiner Kindheit und Jugend, wenn die Familie zum Urlaub nach Österreich aufbrach.

Alle, die noch zu Hause verweilen, lade ich zu einer Urlaubsreise in das Gestern und das Heute ein.

Zum literarischen Spaziergang am Sonntag, 08.07.18 ab 14 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof kommen besondere Gäste:

Andreina Bonanni, die die Sehnsucht nach Reisen nicht nur in ihrem Heimatland auf besondere Weise kennt.

Franziska Franz, die ein bekanntes Lied der 1950er Jahre auf ungewöhnliche Weise zu Gehör bringt.

Brina Stein, für die das Reisen mehr ist als nur ein „Event“.

Beim Gang durch das Gutleutviertel und zum Main gibt es spannende Geschichten zu hören und zu erleben.

Zum Abschluss kann, wer mag, im Café Nussknacker, Karlsruher Straße 5, an der Südseite des Frankfurter Hauptbahnhofes verweilen.

Ich freue mich auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen am Sonntag, 08.07.18

Ihr/Euer

Gerd Taron

Tarons Bücherterrasse am 16.06.18 und Literarischer Sommer-Spaziergang am 24.06.18

Tarons Bücherterrasse am 16.06.18 und Literarischer Sommer-Spaziergang am 24.06.18

Liebe Interessierte der Veranstaltungen von Taron-Antiquariat,

mit der heutigen Information möchte ich Sie an zwei bevorstehende Veranstaltungen in den kommenden beiden Wochen erinnern.

Am Samstag, 16.06.2018 findet auf meiner Terrasse von 10 bis 16 Uhr ein Büchermarkt statt, wo Sie günstig Bücher für die Ferien bekommen können. Die beiden Autorinnen Connie Albers und Brina Stein laden ab 14 Uhr zu Erlebnis-Lesungen ein. Andreina Bonanni wird mit ihrem Saxophon diese Veranstaltung musikalisch begleiten.

Weitere Einzelheiten finden Sie untenstehend:

Samstag, 16.06.2018 von 10 bis 16 Uhr

Tarons Bücherterrasse in der Langstraße 30 in Kelkheim-Fischbach

An diesem Tag gibt es Gelegenheit, günstig Bücher für die Sommerferien zu erwerben.

Die Autorin Connie Albers (www.connie-albers.de)

präsentiert ihr Buch „Umarmt von deinem Engel“ und mehr ab 14 Uhr im Rahmen von Erlebnis-Lesungen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt Andreina Bonanni auf dem Saxophon.

Sie sind herzlich eingeladen zum Stöbern, Staunen, Schauen und Genießen! Für das leibliche Wohl halten wir erfrischenden hausgemachten Äppler und Knabberzeug bereit!

Sonntag, 24.06.2018 Beginn: 15 Uhr

Literarischer Sommer-Spaziergang rund um den Rettershof
In der Woche des Sommeranfangs präsentiert der Kelkheimer Antiquar Gerd Taron an verschiedenen Stationen rund um den Rettershof Geschichte und Gedichte rund um den Sommer.

Nach dem Spaziergang besteht die Möglichkeit, im Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ zu verweilen.
Treffpunkt: Großer Parkplatz am Rettershof
Kostenbeitrag: 5 Euro

Ich freue mich auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen

Ihr/Euer

Gerd Taron

Gelungene Premieren – Literarischer Spaziergang im Woogtal mit Zitaten von Marc Aurel

Gelungene Premieren – Literarischer Spaziergang im Woogtal mit Zitaten von Marc Aurel

Foto: Gerd Taron

„Schau in dich hinein: In dir ist die Quelle des Guten, eine Quelle, die nicht versiegen kann, wenn du nicht aufhörst zu graben.“

Königstein im Taunus, 03.06.2018

Sie kamen von nah und fern, aus Idstein, Usingen und Frankfurt und der näheren Umgebung. Die literarischen Spaziergängerinnen und Spaziergänger konnten dabei zwei Premieren erleben. Es war der erste in Königstein und es war der erste literarische Spaziergang in denen nur ein antiquarisches Buch vorgestellt wurde.

Im Jahre 1999 erschien vom Fotografen Bernard Nollen das Buch „Nutze den Augenblick – Gedanken zur Lebenskunst von Marc Aurel“. Es beinhaltet wunderschöne Fotografien von Bernard Nollen und sorgfältig ausgesuchten Texten des römischen Kaisers und Philosophen Marc Aurel.

In der wunderschönen Umgebung des Woogtales lauschten und genossen die Teilnehmer die besondere Atmosphäre.

Im nachfolgenden habe ich einige Fotos zusammengestellt, an denen aus dem genannten Buch zitiert wurde. Es sind Auszüge aus Texten, die die Teilnehmer in besonderer Weise angesprochen haben.

Foto: Gerd Taron

„Daran muss man immer denken, was die Natur des Ganzen, und was die Natur von uns selbst ist, und wie sich diese zu jener verhält, und welchen kleinen Teil du von einem so großen Ganzen ausmachst; und dass dir schlechterdings niemand verwehren kann, darüber zu reden oder das zu tun, was derjenigen Natur, von der du nur ein Teil bist, gemäß ist.“

Foto: Gerd Taron

„Die Zeit ist ein Fluss und ein gewaltiger Strom der Dinge. So bald man jenes gesehen hat, ist es schon vorüber, und fährt ein anderes daher, wird es ebenso schnell vorüber sein.“

Foto: Gerd Taron

„Du musst nicht meinen, dass etwas menschenunmöglich sei, nur weil du es kaum zuwege bringen kannst, sondern wenn etwas menschenmöglich und durchführbar ist, dann sieh es auch für dich als erreichbar an.“

Foto: Gerd Taron

„Ziehe weniger das in Betracht, was du nicht hast, sondern das, was du hast; stelle dir die liebsten vor und denke nach, wie du denselben nachstreben würdest, wenn sie nicht dein wären. Nimm dich aber auch in acht, dich an sie zu gewöhnen, weil sie dir so sehr behaglich sind, und sie allzu hoch zu schätzen, damit es dich nicht deine Gemütsruhe koste, wenn du sie verlieren solltest.“

Foto: Gerd Taron

„Hast du dies beherzigt? So denke auch noch an folgendes: Beunruhige dich selbst nicht! Sei einfach und natürlich! Tut dir jemand Unrecht? Es fällt auf ihn selbst zurück. Ist dir dies oder das widerfahren? Gut, das ist dir seit Anbeginn der Welt so bestimmt, und jedes Ereignis ist dir aus Schicksal beschieden. Überhaupt: Das Leben ist kurz. Nutze den Augenblick mit feinem Sinn und rechter Tat, und wahre die Mäßigung auch bei der Erholung.“

Gerd Taron

PS. Der nächste literarische Spaziergang im Woogtal findet am Sonntag, 22.07.18 um 15 Uhr statt. Treffpunkt ist wieder die Kur- und Stadtinformation in der Hauptstraße 13 a in Königstein.

Das Thema lautet „Literarischer Sommer im Woogtal – Geschichten und Gedichte des Sommers“.

Weitere Veranstaltungen für die Monate Juni und Juli 2018 finden Sie unter:

https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2018/05/27/und-es-wird-sommer-veranstaltungen-von-taron-antiquariat-im-juni-und-juli-2018/

Literarisches Woogtal in Königstein im Taunus – Ein Spaziergang am Sonntag, 03.06.2018 mit Weisheiten von Marc Aurel

Literarisches Woogtal in Königstein im Taunus – Ein Spaziergang am Sonntag, 03.06.2018 mit Weisheiten von Marc Aurel

„Denke nicht so oft an das, was Dir fehlt,
sondern an das, was Du hast.“

~ Marc Aurel ~

Mit diesen Worten des römischen Kaisers und Philosophen Marc Aurel möchte ich Sie zu einem besonderem literarischen Spaziergang am Sonntag, 03.06.2018 einladen.

Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Kur- und Stadtinformation in Königstein im Taunus.

Auf dem Weg durch den Kurpark hinunter zum wunderschönen Woogtal habe ich die große Freude, Weisheiten von Marc Aurel aus einem besonderen Buch zu präsentieren.

Der Spaziergang wird etwa 1,5 Stunden dauern.

Mit dem nachfolgenden Zitat wünsche ich allen einen entspannten Freitagabend. Ich würde mich freuen, Sie am Sonntag kennenzulernen oder wiederzusehen.

„Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern.
Sie kümmert sich nicht darum.“

Ihr/Euer

Gerd Taron

Und es wird Sommer – Veranstaltungen von Taron-Antiquariat im Juni und Juli 2018

Und es wird Sommer – Veranstaltungen von Taron-Antiquariat im Juni und Juli 2018

Liebe Freunde von Taron-Antiquariat,

Der Sommer naht mit großen Schritten. Es ist Zeit, wieder literarisch unterwegs zu sein. Ich freue mich, zum ersten Mal im Woogtal in Königstein im Taunus im Juni und Juli literarische Spaziergänge anbieten zu können.

Foto: Gerd Taron

Hier die Übersicht für meine Veranstaltungen im Juni 2018:

Sonntag, 03.06.2018- Beginn 15 Uhr
Literarischer Spaziergang im Woogtal
Thema: Nutze den Augenblick – Weisheiten von Marc Aurel
Aus einem besonderen Buch stelle ich an wunderschönen Plätzen im Woogtal Weisheiten des römischen Kaisers und Philosophen Marc Aurel vor.
Treffpunkt: Kur- und Stadtinformation Königstein, Hauptstraße 13 a

Kostenbeitrag: 5 Euro

Samstag, 16.06.2018 von 10 bis 16 Uhr

Tarons Bücherterrasse

An diesem Tag gibt es Gelegenheit, günstig Bücher für die Sommerferien zu erwerben.

Connie Albers (www.connie-albers.de) und Brina Stein (www.brina-stein.de) präsentieren ihre Bücher und es gibt passend dazu Lesungen ab 14 Uhr.

Andreina Bonanni wird diese Veranstaltung musikalisch begleiten.

Sonntag, 24.06.2018 Beginn: 15 Uhr

Literarischer Sommer-Spaziergang rund um den Rettershof
In der Woche des Sommeranfangs präsentiert der Kelkheimer Antiquar Gerd Taron an verschiedenen Stationen rund um den Rettershof Geschichte und Gedichte rund um den Sommer.

Nach dem Spaziergang besteht die Möglichkeit, im Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ zu verweilen.
Treffpunkt: Großer Parkplatz am Rettershof
Kostenbeitrag: 5 Euro

Foto: Gerd Taron

Im Juli 2018 gibt es wieder ein literarischen Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof.

Hier die Übersicht für den Monat Juli 2018:

Sonntag, 08.07.2018 – Beginn 14 Uhr

Gute Reise! – Literarischer Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof

Geschichten über das Reisen
An verschiedenen Stationen präsentiere ich Geschichten rund um das Reisen.
Mit Andreina Bonanni, Franziska Franz und Brina Stein.

Nach dem Spaziergang besteht die Möglichkeit im gemütlichen Café Nussknacker, Karlsruher Str. 5, zu verweilen. Das Café befindet sich in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofes – Südseite.
Treffpunkt des Spaziergangs: Frankfurt Hauptbahnhof, Gleis 1 an der Anzeigetafel neben dem kleinen Supermarkt, Nebenausgang Mannheimer Straße an der Anzeigetafel

Kostenbeitrag: 5 Euro

Sonntag, 22.07.2018- Beginn 15 Uhr
Thema: Literarischer Sommer im Woogtal
Von bekannten und weniger bekannten Autoren werden
im Woogtal Geschichten und Gedichten über den Sommer vorgestellt.

Treffpunkt: Kur- und Stadtinformation Königstein, Hauptstraße 13 a

Kostenbeitrag: 5 Euro
Weitere Informationen bei Gerd Taron, Taron-Antiquariat
Langstraße 30, 65779 Kelkheim-Fischbach, Tel. 06195-676695
E-Mail: taron-antiquariat@gmx.de
Internet: https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/

Wenn einer eine Reise tut – Reisen im Wandel der Zeit – Ein literarisch-musikalischer Nachmittag in der Stadtbibliothek in Königstein im Taunus

Wenn einer eine Reise tut – Reisen im Wandel der Zeit – Ein literarisch-musikalischer Nachmittag in der Stadtbibliothek in Königstein im Taunus

Königstein Festung 1803 von Georg Melchior Kraus
Aus dem Buch „Hessen – Ansichten aus alter Zeit“ – erschienen 1958 im Peters-Verlag und herausgegeben von Gerhard Bott und Hans Vogel

Königstein im Taunus, 28.04.2018

Unter diesem Thema präsentierte das reiselustige Ehepaar Antje und Martin Schneider, begleitet und musikalisch kommentiert von Angela Maria Stoll.

Mit vielen schönen Gedichten, Zitaten und Geschichten erfreuten sie die Zuhörerinnen und Zuhörer in der voll besetzten Stadtbibliothek in Königstein. Eines der zahlreichen Bonmots sei hier zitiert:

Sinn des Reisens

Die Meinung von den Reisezwecken,
Wird sich durchaus nicht immer decken,
Wie große Zeugen uns beweisen:
Man reise wohl, nur um zu reisen,
Meint Goethe, nicht um anzukommen.
Begeistrungskraft, genaugenommen,
Sei der ureigenste Gewinn.
Montaigne sieht des Reisens Sinn
Nur darin, daß man wiederkehrt.
Darauf legt auch Novalis Wert;
Er drückt es ungefähr so aus:
Wohin wir gehn, wir gehn nach Haus!
Doch Seume, der – und zwar zu Fuß! –
Spazieren ging nach Syrakus,
Sah geistig, sportlich an die Dinge:
“ ‚S würd besser gehn, wenn man mehr ginge!“

(Eugen Roth)

Antje und Martin Schneider und Angela Maria Scholl führten auf eine Zeit-Reise durch die Jahrhunderte. Dabei stand das auch noch geliebte und gelobte Land Italien. Sei es Joseph von Eichendorff und Robert Schumann, sei es Franz Grillparzer oder Alfred Polgar oder Felix Mendelsohn-Bartholdy: Sie alle schwärmten von ihren Reisen nach Rom und Neapel, am Vesuv oder Sizilien. Manchmal gab es auch wehmütige Töne, wenn man Rom im Regen erleben musste.

Unter großem Beifall wurden das Ehepaar Schneider von der Leiterin der Stadtbibliothek, Simone Hesse, verabschiedet.

Alle Zuhörer hoffen und wünschen auf ein baldiges Wiedersehen mit neuen Geschichten und Gedichte.

Gerd Taron

PS – Ein Hinweis in eigener Sache – Eine andere Veranstaltung zum Thema Reisen bietet der Autor dieser Zeilen am 08.07.18 an. Hier die Einzelheiten:

Sonntag, 08.07.2018 – Beginn 15 Uhr

Gute Reise! – Literarischer Spaziergang rund um den Frankfurter Hauptbahnhof

Geschichten und Gedichte über das Reisen
Der Kelkheimer Antiquar Gerd Taron präsentiert an verschiedenen Stationen Geschichten und Gedichte rund um das Reisen. Schwerpunkt wird das Reisen in der Zeit des Wirtschaftswunders sein.
Als Gast wird die Kreuzfahrtautorin Brina Stein dabei sein.

Nach dem Spaziergang besteht die Möglichkeit im gemütlichen Café Nussknacker, Karlsruher Str. 5, zu verweilen. Das Café befindet sich in unmittelbarer Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofes – Südseite.
Treffpunkt des Spaziergangs: Frankfurt Hauptbahnhof, Gleis 1 an der Anzeigetafel neben dem kleinen Supermarkt, Nebenausgang Mannheimer Straße an der Anzeigetafel

Kostenbeitrag: 5 Euro

Es blüht so schön am Rettershof – mit der Autorin Franziska Franz und ihrem Roman „Sara und die Regentage“.

Es blüht so schön am Rettershof – mit der Autorin Franziska Franz und ihrem Roman „Sara und die Regentage“.

Kelkheim-Fischbach, 22.04.18

Bei bestem Frühlings-Sommer-Wetter präsentierte die Autorin Franziska Franz ihren Roman in freier Natur und wunderschönen Landschaft am Rettershof im Taunus.

Für die Autorin und den Organisator war es eine Premiere. Es war ihre erste Lesung im Freien. Für den Kelkheimer Antiquar und Veranstalter von literarischen Spaziergängen, Gerd Taron, war es die erste Lesung mit einer Autorin an seinem literarischen Heimatort.

Bevor wir uns auf den Spaziergang mit der Autorin begeben, hier einige Informationen zum Inhalt des Romans

Ort der Handlung ist Wien. Dort entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen einer Konzertmeisterin (Sara Wenzel) und einem Wiener Galeriebesitzer (Sebastian Reger). Sie treffen bzw. stoßen im strömenden Regen aufeinander. Da Sara sich dabei etwas verletzt und verarztet werden muss, wird sie von der Sekretärin des Galeriebesitzers versorgt. Sara und Sebastian kommen sich dabei näher vor dem Hintergrund einer bevorstehenden Ausstellung in der Galerie. Sebastian Reger organisiert für eine junge expressionistische Malerin aus Russland diese Kunstausstellung.

Die junge Sara steht selbst vor einer musikalischen Karriere und ist neu in Wien. Sie ist froh, in Wien-Margarethen eine Wohnung gefunden zu haben.

Wie sich die Liebesbeziehung entwickelt und ob der Zusammenprall im Regen zu einem glücklichen Ende führt, lässt Franziska Franz bei der Lesung offen. Da empfiehlt es sich, das Buch zu erwerben und mit Spannung auf ein gutes Ende zu hoffen.

Vom Treffpunkt am großen Parkplatz ging es los zur ersten Station, der großen Linde vor dem Eingang des Rettershofes. Dabei waren auch zwei literarisch interessierte Hunde, die den Worten von Franziska Franz lauschten.

Mit Blick auf die Kelkheimer Bergdörfer Ruppertshain und Eppenhain fand dann die Fortsetzung der Lesung statt. Mit wienerischem Schmäh und feinstem Dialekt, passend zur Handlung des Buches, las Franziska Franz dann eine weitere Passage.

„Wenn bei Capri die rote Sonne …“ – in wienerisch hört sich dies besonders amüsant an.

Unterhalb des Romantik-Schlosshotels Rettershof in blühender Landschaft gab es die nächsten Schmankerl.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lauschten gespannt.

Die Lesung endete am Liebespfad (wo auch sonst?) vor dem Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“. Wer weiß wie viele Paare diesen Pfad schon entlang geschritten sind…

In fröhlicher Runde bei tollen Gesprächen fand dann auf der Terrasse des Landgasthofes „Zum fröhlichen Landmann – http://www.zum-froehlichen-landmann.de – der Abschluss statt.

Claudia Hillebrand und ihrem Team vom Landgasthof sei an dieser Stelle für den wunderbaren Service gedankt. Es ist immer wieder eine große Freude, mit ihnen zusammen zu arbeiten.

Für alle Teilnehmer einschließlich der Autorin und dem Organisator war es ein sehr unterhaltsamer Nachmittag. Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung.

Gerd Taron

Auch Frieda hat sehr gefallen ….

Informationen zum Buch

ISBN13-Nummer:
9783845923826
Taschenbuch
Preis: 11,95 Euro
Erschienen im AAVAA-Verlag
https://franziskafranz.wordpress.com/

Leseprobe unter: http://www.suchbuch.de/leseproben/belletristik/sara_und_die_regentage/5715

Über die Autorin:

https://franziskafranz.wordpress.com/

Weihnachten im Frühling – Zweite Premierenlesung von Brina Stein mit ihrem neuen Roman Jahresausklang in Travemünde

Weihnachten im Frühling – Zweite Premierenlesung von Brina Stein mit ihrem neuen Roman Jahresausklang in Travemünde

Begrüßung durch die Inhaberin von Viola’s Bücherwurm – Viola Christ-Ritzer – Foto: Maren von Hoerschelmann

Kelkheim, 20.04.2018

Es herrschte Weihnachtsstimmung mitten im Frühling bei der zweiten Premierenlesung in vertrauter Umgebung von Brina Stein. Ihren neuen Roman „Jahresausklang in Travemünde“ stellte sie in der Buchhandlung „Viola’s Bücherwurm“ vor. Sie beschenkte ihre neugierigen Leserinnen und Leser mit amüsanten Episoden, die sich in der Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel ereignen. Es ist das sechste Buch der Wellengeflüster-Serie.

Brina Stein mit Maren von Hoerschelmann und den sprechenden Möwen – Foto: Gerd Taron

Mit dabei waren auch die sprechenden Mecki und Kraki, die in dem Buch am Ende eines jedes Kapitels unter „Möwengeflüster“ ihre Kommentare zu der jeweiligen Handlung abgeben.

Foto: Gerd Taron

Als Leseanregung seien hier die einführenden Worte aus dem Klappentext des Buches zitiert:

Die rüstigen Rentner Hans Hugo und Josef planen zu Weihnachten mit den lebenslustigen Landfrauen Rita und Rosi einen Überraschungsbesuch bei ihren Freunden Ute und Kalli in Travemünde.

„Was wie immer harmlos beginnt, ufert aus. ‚Eine Einladung in die Villa Wellengeflüster beschert ein unliebsames Wiedersehen mit der vierten und seit vielen Jahren verschollenen Landfrau Doris. Dass diese im Begriff ist, den wohlhabenden Theo, Berater des Neubauprojektes „Priwall und Waterkant“ zu heiraten, bringt Rita, Ute und Rosi ebenso auf den Plan, wie der Abriss von Inges alteingesessener Kneipe „Bootsdeck“. Kurz vor der Eheschließung am Silvestertag verschwindet plötzlich Theo auf mysteriöse Art und Weise. Die Landfrauen fühlen sich gefordert, starten ihre eigenen Ermittlungen, wie immer, an der Polizei vorbei und jede Spur scheint zu Doris zu führen.“

Dekoration in der Buchhandlung Viola’s Büchewurm – Foto: Gerd Taron

Es empfiehlt sich, die Geschichten, die sich daraus ergeben, in einem Strandkorb oder bei anderen gemütlichen Leseecken zu genießen.

Ein sehr unterhaltsamer Abend vor einer großen Zuhörerschar fand nicht nur beim Autor dieser Zeilen große Resonanz.

Die Mundschenke André von Hoerschelmann (links) und Alexander Kraus (rechts) haben gerade einmal Pause – Foto: Gerd Taron

Foto: Gerd Taron

Die Lesung wurde wie gewohnt vom Team von Viola’s Bücherwurm in liebevoller Form begleitet und unterstützt.

Es war die dritte Lesung von Brina Stein bei Viola’s Bücherwurm und es wird sicher nicht die letzte bleiben.

Gerd Taron

Informationen zum Buch

Jahresausklang in Travemünde
ISBN 978-3-946049-22-7
Erschienen im Verlagshaus el Gato als Taschenbuch
12,50 Euro

Taron-Neuigkeiten Nr. 1/ 2018 – die literarische Freiluftsaison beginnt

Taron-Neuigkeiten Nr. 1/ 2018 – die literarische Freiluftsaison beginnt

Liebe Kulturfreunde,

auch wenn sich die beginnende kalendarische Frühlingswoche derzeit wie auf dem Foto mit weißen Winterkleid und bei eisigen Temperaturen präsentiert: Der Frühling ist nicht aufzuhalten.

Wie in den Jahren zuvor beginnt die literarische Freiluftsaison mit dem literarischen Frühlingsspaziergang am Rettershof im Taunus.

Treffpunkt ist ab sofort der Große Parkplatz am Rettershof. Dies erleichtert die Orientierung für alle, die weniger ortskundig sind. Für alle, die ein Navi verwenden,, geben die Adresse „Kelkheim-Fischbach, Rettershof 2 (Landgasthof Zum fröhlichen Landmann)“ ein.

Hier alle Einzelheiten im Überblick:

Literarischer Frühlings-Spaziergang am Rettershof (Kelkheim-Fischbach)

Der Frühling ist da! Geschichten und Gedichte

Sonntag, 25.03.2018 – 15 Uhr (Sommerzeit)

Treffpunkt: Großer Parkplatz am Rettershof

An verschiedenen Stationen rund um den Rettershof präsentiere ich Geschichten und Gedichte aus alten und neueren Büchern rund um den Frühling.
Nach dem Spaziergang besteht die Möglichkeit, im Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ zu verweilen.
Festes Schuhwerk wird empfohlen – Kostenbeitrag: 5 Euro
Bei sehr schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Landgasthofes „Zum fröhlichen Landmann“ statt.

Weitere Informationen gibt es bei mir auf Wunsch hier:
Langstraße 30, 65779 Kelkheim-Fischbach, Tel. 06195-676695
E-Mail: taron-antiquariat@gmx.de
Internet: https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/

Ich freue mich auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen mit allen, die Literatur in der Natur erleben möchten.

Ihr/Euer

Gerd Taron

Umarmung oder Umarmt von Deinem Engel – Kunst und Buch vereint im Hospizverein Lebensbrücke in Flörsheim

Umarmung oder Umarmt von Deinem Engel – Kunst und Buch vereint im Hospizverein Lebensbrücke in Flörsheim

Flörsheim, 23.02.18

Auf der Fahrt nach Flörsheim h war die Heilkünstlerin Connie Albers noch etwas skeptisch, ob viele Besucher den Weg zu ihrer Vernissage „Umarmung“ nach Flörsheim finden würden.

Die Skepsis war unbegründet. Denn es mussten noch viele Stühle herbeigeschafft werden, um den Besucherandrang zu bewältigen..

Britta Kluin mit Gitarre

Es kommt öfters im Leben anders, als man denkt. Dies gilt auch für die vorgesehene musikalische Begleitung. Die derzeit grassierende Grippewelle macht auch vor Künstlern nicht halt. Dankenswerterweise gab es für „Memento“ einen mehr als gleichwertigen Ersatz: Britta Kluin begleitete mit ihrer Gitarre die Vernissage mit wunderbaren Versionen wie z. B. „Imagine“, „Der Traum vom Fliegen“ (Alexandra) oder „ You rise me up“ und vor allem „Mögen Engel dich begleiten“ von Jürgen Grote.

Christa Hofmann vom Hospizverein Lebensbrücke http://www.hospizverein-lebensbruecke.de/

Connie Albers

In einer entspannten Atmosphäre hatten die Gäste ausreichend Gelegenheit, sich den Ausführungen von Christa Hofmann vom Hospizverein Lebensbrücke und Connie Albers zu widmen. Für kulinarische Köstlichkeiten wurde ebenfalls reichlich gesorgt.

Gut gelaunt und entspannt: Connie Albers

Engel sind wunderbare Wesen, wie Connie Albers es so schön beschreibt. Sie schweben nicht im Irgendwo, sondern sind konkret im Lebensalltag erfahrbar. Das zeigen ihre ausdrucksstarken Bilder, die in den Räumen des Hospizvereins zu sehen sind.

Präsentation des Buches „Umarmt von Deinem Engel“

Signieren ist sicher eine der größten Freuden eines jeden Autors …

Im Buch „Umarmt von Deinem Engel“ beschreibt Connie Albers 52 verschiedene Engel, für jede Kalenderwoche einen. Es beginnt mit dem Engel der Achtsamkeit und endet mit dem Engel der Zuwendung. Möge sich der Leser/die Leserin seinen Engel – es können auch mehrere sein – für seine Lebenssituation heraussuchen.

Ich wünsche der Ausstellung viele interessierte Besucher und dem Buch viele Leser, die für das eigene Leben neue Inspirationen geben können.

Gerd Taron

Die Ausstellung im Hospizverein Lebensbrücke in Flörsheim, Dalbergstraße 2a, ist noch bis zum 23.05.18 zu sehen. Ein Besuch lohnt sich.

Informationen zum Buch:

Das Buch „Umarmt von Deinem Engel“ von Connie Albers ist im Brighton-Verlag erschienen und im Buchhandel oder bei der Autorin direkt erhältlich – siehe Link unten.

Hardcover, 116 Seiten, ,

ISBN: 978-3-95876-481-1VP: 19,90€

https://www.connie-albers.de/Buch–g-Umarmt-von-deinem-Engel-g-.htm

Weitere ausführlichere Informationen über Connie Albers finden Sie unter:

http://www.connie-albers.de/

Von alten Weibern und der Weiberfastnacht – Faschingslesung mit Sonja von Saldern in der Eppsteiner Weinpresse

Von alten Weibern und der Weiberfastnacht – Faschingslesung mit Sonja von Saldern in der Eppsteiner Weinpresse

Foto: Gerd Taron

Eppstein, 09.02.2018

Im goldenen Gewande kam sie hereingeschwebt – Sonja von Saldern als junges Faschingsweib in die Eppsteiner Weinpresse.

Passend zu diesen närrischen Zeiten präsentierte die Autorin Sonja von Saldern eine Geschichte über die Altweiberfastnacht in dem schönen Ambiente der Eppsteiner Weinpresse.

Das Eppsteiner Dreigestirn: Von links nach rechts: Ramon Olivella, Gerd Taron und Sonja von Saldern – Foto: Brina Stein

Ramon Olivella als Gastgeber, bekannt auch als Eppsteiner Mundschenk und Mitinhaber der Weinpresse begrüßte die zahlreich erschienen Gäste.

Gerd Taron mit Sonja von Saldern – Foto: Brina Stein

Auf besonderen Wunsch von Sonja von Saldern las im Vorprogramm Gerd Taron, Antiquar, Geschichten- und Gedichtesammler, wieder die Geschichte über Richard Wagner und seine Erlebnisse mit dem Champagner („Musik und Champagner“) aus dem Jahre 1858.

Sonja von Saldern – Foto: Gerd Taron

Sonja von Saldern – Foto: Brina Stein

In der Faschingsgeschichte „Weiberfastnacht“ – sie kehren wieder“ präsentierte Sonja von Saldern sehr unterhaltsame Begebenheiten von zwei Männern (Siegfried und Günther), die in einer WG (Wohngemeinschaft) leben. Dort kommt es zum Treffen mit den jeweiligen Ex-Frauen der beiden, Henriette (Siegfried) und Natascha (Gunther). Dabei vergisst Siegfried, dass er eigentlich zu einer Faschingsveranstaltung wollte. Sein Kompagnon Günther lässt sich nach dem turbulenten Treffen mit der Ex-Frau von Freund Siegfried bei einem Glas Flonheimer Grauburgunder aus Espendorf in einem Ohrensessel gut gehen und genießt dabei Richard Wagners Götterdämmerung.

Dann taucht auch noch die liebe und üppige Nachbarin mit der ganz speziellen Frauen-WG der beiden Freunde, Dorotha, bei Günther auf. Um das „Glück“ vollkommen zu machen, stattet die Ex-Frau von Gunther, Natascha, ebenfalls einen Besuch ab. Freund Siegfried amüsiert sich zwischenzeitlich anderswo auf einer Faschingsparty.

Mit den Worten von Richard Wagner „Es gibt ein Glück ganz ohne Reu“.nimmt die Geschichte eine sehr freundschaftliche Wende mit allen Beteiligten.

Es ist eine Geschichte, die Lust auf noch mehr lesenswertes macht. Vielleicht wird daraus ja auch ein Buch. Wer weiß?

Patricia Joyner (www.joyjams.de ) – Foto-.Gerd Taron

Patricia Joyner und ihre Faschingswaffeln – Foto: Brina Stein

Im Rahmen dieser Faschingslesung gab es dazu passend von Patricia Joyner leckere Faschingswaffeln.

Brina Stein konzentriert bei der Arbeit – mal nicht als Autorin unterwegs – Foto: Gerd Taron

Eine besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Autorin Brina Stein, die für die tolle Organisation des Faschingsnachmittags sorgte.

Gerd Taron

Franziska Franz: Sara und die Regentage – Macht Regen glücklich?

Franziska Franz: Sara und die Regentage – Macht Regen glücklich?

Das offene Wohnzimmer im Café Anschluss in Frankfurt (www.cafe-anschluss.de )

Frankfurt, 24.01.2018

Begrüßung durch Ulrike Peschelt-Elflein vom Café Anschluss

Peter Gehweiler und Ulrike Peschelt-Elflein vom Café Anschluss luden zu einer unterhaltsamen Lesung im offenen Wohnzimmer ein. Die Autorin Franziska Franz präsentierte ihr neuestes Buch „Sara und die Regentage“.

Gemeinsam mit Norbert J. Rottensteiner ist ein sehr berührender Roman entstanden. Interessant ist, dass sich Franziska Franz und Norbert J. Rottensteiner sich bis heute noch nicht persönlich begegneten. Dank Skype ist trotzdem ein reger Kontakt und tolle Zusammenarbeit entstanden. Norbert J. Rottensteiner möchte als Autor nicht öffentlich in Erscheinung treten und bleibt lieber im Hintergrund.

Den zahlreich erschienen Zuhörern fiel nicht auf, dass zwei verschiedene Autoren an dem Roman beteiligt sind.

Ort der Handlung ist Wien. Dort entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen einer Konzertmeisterin (Sara Wenzel) und einem Wiener Galeriebesitzer (Sebastian Reger). Sie treffen bzw. stoßen im strömenden Regen aufeinander. Da Sara sich dabei etwas verletzt und verarztet werden muss, wird sie von der Sekretärin des Galeriebesitzers versorgt. Sara und Sebastian kommen sich dabei näher vor dem Hintergrund einer bevorstehenden Ausstellung in der Galerie. Sebastian Reger organisiert für eine junge expressionistische Malerin aus Russland diese Kunstausstellung.

Die junge Sara steht selbst vor einer musikalischen Karriere und ist neu in Wien. Sie ist froh, in Wien-Margarethen eine Wohnung gefunden zu haben.

Wie sich die Liebesbeziehung entwickelt und ob der Zusammenprall im Regen zu einem glücklichen Ende führt, lässt Franziska Franz bei der Lesung offen. Da empfiehlt es sich, das Buch zu erwerben und mit Spannung auf ein gutes Ende zu hoffen.

Das „Nordlicht“ Franziska Franz verstand es bei der Lesung meisterhaft „weanerisch“ in den Dialogen zu präsentieren. Selbst alteingesessene Wiener wären beeindruckt gewesen.

In der Pause bot das Café Anschluss köstliche Suppen und Gebäck in Anlehnung an den Roman an, bei der das Hotel Sacher ebenfalls Schauplatz der Geschichte ist.

Peter Gehweiler vom Café Anschluss bedankt sich bei Franziska Franz

Franziska Franz bei einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen – das Signieren

Es war eine kurzweilige Lesung, die die Zuhörer begeisterte und den Autor dieser Reportage ebenfalls. Ein herzliches Dankeschön möchte ich dem Team vom Café Anschluss für die tolle Organisation des Abends. weitergeben.

Auf weitere Werke von Franziska Franz mit und ohne Norbert J. Rottensteiner dürfen wir sehr gespannt sein.

Gerd Taron

Informationen zum Buch

ISBN13-Nummer:
9783845923826
Taschenbuch
Preis: 11,95 Euro
Erschienen im AAVAA-Verlag
https://franziskafranz.wordpress.com/

Leseprobe unter: http://www.suchbuch.de/leseproben/belletristik/sara_und_die_regentage/5715