Ein Tag für die Literatur – Auf regnerischen Pfaden rund um den Rettershof

Ein Tag für die Literatur – Auf regnerischen Pfaden rund um den Rettershof

Kelkheim-Fischbach, 07.05.17

Der Hessische Rundfunk, hr2-kultur, bot mit dem Tag der Literatur, der alle 2 Jahre stattfindet, ein sehr abwechslungsreiches Programm im Literaturland Hessen über 140 Orten in Hessen an.

Brina Stein und ich organisierten am Rettershof im schönen Taunus einen literarischen Spaziergang unter dem Titel „Auf literarischen Pfaden rund um den Rettershof“.

Das Wetter meinte es nicht so gut mit uns. Es regnete leicht und wir waren gespannt, ob jemand bei diesem Wetter den Weg mitgehen wollte. Zu unserer freudigen Überraschung fanden sich einige regenerprobte Literaturfreunde ein.

Vom Treffpunkt „Unter der Linde“ vor dem Eingang zum Rettershof ging es mit Schirm und guter Laune und durch wassergelb gefärbte Rapsfelder zur ersten Lesestation. An einer Wegkreuzung konnten die Zuhörer unter Schirm- und Baumschutz die bekannte Autorin Uta Franck (http://www.uta-franck.de/ )lauschen.

Gut beschirmt …. Uta Franck

Uta Franck präsentierte aus Ihren Büchern „“Sagenhafter Main-Taunus“ und „Sieben Tage, sieben Nächte“ Märchen und Sagen aus den umliegenden Orten, die leider wegen des Regens wolkenverhüllt waren

Der Spaziergang führte dann zum Romantik-Schlosshotel. Ortwin Kloß, ehemaliges Magistratsmitglied und Stadtverordneter, gehört zu den 50 Autoren, die ihre Geschichten und Gedichte bei dem Buchprojekt „Kelkheim schreibt ein Buch“ eingereicht haben und dort veröffentlicht sind. Das Buch kann bei Interesse beim Verlag Edition Pauer (https://www.editionpauer.com/unsere-b%C3%BCcher-shop/ bezogen werden.

Das heutige Schlosshotel hat eine sehr wechselvolle Geschichte erlebt. Es wurde 1885 vom Engländer Frederick Rodewald im englischen Landhausstil, auch Tudor-Stil genannt, erbaut. In der Geschichte „ Der Rettershof und die Wüstensöhne aus Doha“ beschreibt er humorvoll, was hätte aus dem Gebäude hätte werden können: Eine Klinik für gut betuchte Scheichs aus dem Morgenland. Doch die Pläne zerschlugen sich Heute befindet sich dort das Romantik-Schlosshotel Rettershof, geführt von Hans-Jürgen Laumeister und Daniela Schwarz. Weitere Informationen siehe auch unter http://www.schlosshotel-rettershof.de/cms/

Brina Stein und ihre Geschichte vom Torbogen

An der dritten Station präsentierte Brina Stein (www.brina-stein.de ) die Geschichte vom Torbogen. Normalerweise ist Brina Stein als Kreuzfahrtautorin und Meer-Geschichten-Erzählerin bekannt. Wasser gab es diesmal, aber nur von oben.
Brina Stein hatte nach ausgiebigen Recherchen interessante und spannende Geschichten über diesen nicht so beachteten alten Torbogen zu erzählen.

Am Liebespfad – dann doch besser ins Trockene

Christine Eretier und Paul Pfeffer

Die letzte Station führte nach einem Gang über einen kleinen Bach und kleinem Wald zum Liebespfad, der direkt am Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“ http://www.zum-froehlichen-landmann.de/ liegt.

Wer erschien als Autor mit seiner charmanten Partnerin Christina Eretier geeigneter als Paul Pfeffer. Die beiden lasen Geschichten und Gedichte über die Lieb vor. Die Gedichte sind im Buch „Mein Samthandschuh – Mein Dornenbett“ in der Edition Pauer https://www.editionpauer.com/ erschienen.
Die Lesung verlegten wir dann wegen des widrigen Wetters in das gemütliche Reiterstübchen des fröhlichen Landmann.

Service mit Herz

Dort gab es von sehr hilfsbereiten und freundliche Service-Mitarbeitern Kaffee und Kuchen und andere Köstlichkeiten.
Ihnen, den mitwirkenden Autoren und den wetterfesten Teilnehmern danken herzlich für das Mitmachen, Mithören und Mitsehen.
Beim nächsten Tag der Literatur, den der Hessische Rundfunk von hr2-kultur in 2 Jahren veranstaltet, können Brina Stein und ich uns sehr gut vorstellen, wieder dabei zu sein.

Mit literarischen Grüßen

Gerd Taron mit Brina Stein

Und hier noch einige weitere Impressionen:

Der Büchertisch

Kelkheim im Regen – und nicht nur dort … – aber wir nehmen es humorvoll

Durch blühende Landschaften ..

Die Organisatoren Brina Stein und Gerd Taron vor dem Torbogen

Im gemütlichen Reiterstübchen des Landgasthofes „Zum fröhlichen Landmann“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s