Der Baum als Quelle des Lebens – Literarischer Wochenendgruß vom 26.04.13

 

Liebe Literaturfreunde,
die neue Ausgabe des literarischen Wochenendgrußes beschäftigt sich mit dem Baum als Quelle des Lebens.
Dazu habe ich zwei schöne Gedichte entdeckt:
„Gib acht auf Deine Träume,
in dem Du an sie denkst wie an Freunde.

Genieße die Schönheit des Augenblicks,
das Flüstern des Windes, das Plätschern einer Quelle,
den geheimnisvollen Halbschatten des Unterholzes.
Lauf durch das hohe Gras, höre die Ameisen reden,
die nie den alten Weg vergaßen.
Suche einen Baum, berühre die Blätter.
Das ist ein Blatt
sieh her, es ist grün, es hat Adern,
so ist es geformt, greif´s an!
Berühre das Blatt, der Zweig zittert mit .
Deine Hand greift ungestüm, zärtlich
nach dem, was ich ihr zeige.
Sei wie ein Kind mit einem Staunen über alle Dinge
und die Zeit wird still stehen.
Erwarte nichts von den anderen, wenn Du selbst
noch nichts gegeben hast. Betrachte die
Welt nicht mehr voller Unruhe, dann strahlt
das Licht des Tages aus Deinen Augen,
sie sind der Spiegel Deiner Seele.
Nur auf dem Pfad der Nacht erreichst
Du die Morgenröte.“

[© unbekannt]

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Am Liederbach in der Nähe der Roten Mühle im Taunus – Foto: Gerd Taron

Lebensstrom

Wie ein grosser Baum bist du
der gezeichnet ist vom Wind,
stark geworden durch die Stürme
deine tiefen Wurzeln sind.

Mutter Erde heilt die Kerben
die man dir hat zugefügt,
und dein volles Blätterkleid,
duftet, leuchtet, strahlt und blüht.

Tief in deinem weichen Kern,
wo der Lebensstrom pulsiert,
von der Wurzel zu der Krone
durch dein ganzes Sein vibriert,

da ist Urvertrauen, Glaube
an die Quelle deiner Kraft,
die du für dein Lebenswerk
liebevoll bekommen hast.

Einer unter vielen Bäumen
bist doch einzigartig du,
und der Himmel schickt dir Liebe
und ein strahlend Lächeln zu.

Monika Schudel

Möge Ihnen allen der Baum an diesem Wochenende eine Quelle des Lebens werden.
Ein erholsames Wochenende mit vielen schönen Gedanken wünscht Ihnen/Euer
Gerd Taron
Ein besonderer Veranstaltungshinweis für alle, die den 01. Mai mit einem unterhaltsamen kulturellen Abend ausklingen möchten:

Am 01.05. um 20:00 Uhr präsentiert der Verein „Lesen und Kultur für alle“ die literarische-kulturelle Impressionen in der interkulturellen Bühne in Frankfurt-Bornheim, Alt Bornheim 32 mit den eingefleischten Autoren-Poetry-Slam-Duo

 

Rainer Wüst, Autor, Kinderbuchautor und Poetry-Slamer in Einem hält eine „Szenische Lesung“ zu seinen Büchern „Die Sicht der Frau“ und „Die Sicht des Mannes“

 

und

 

Michael Meyer, Autor und Moderator mehrerer Poetry-Slams präsentiert „Piss-Pott-Das Leben ist (k)ein Kinderspiel“. Sein Erstlingswerk ist ein Buch mit Themen wie Liebe, Selbstzweifel, vom müde sein und Selbstaufgabe

 

 

Weitere Informationen über den Verein „Lesen und Kultur für alle“ findet man unter http://fundament-lesekultur.de/

Gerd Taron

Werbeanzeigen

Bäume und Träume – Literarischer Wochenendgruß vom 19.04.13

Liebe Freunde der schönsten Künste,

das nachfolgende Bild und das Gedicht hat mir freundlicherweise Anneliese Druhm aus Kelkheim zugesandt und zur Verfügung gestellt. Es passt sehr gut zum Themenzyklus „Baum“.

Frau Druhm und ich haben uns anlässlich der Aktion „Mein Weihnachtsgedicht“ im vorigen Jahr kennen gelernt und sind weiter in Kontakt geblieben.

Baum und Traum - A Druhm

                      Ölbild auf Karton im Original: Anneliese Druhm

 

Bäume und Träume

….. und nach dem ersten Schnee

sah` ich ein Meer von Blüten regnen

auf`s matte Grau der Flur.

Mich hält kein Sturm, kein Stein –

ich finde meinen Baum – fast wie im Schlaf –

und seh`den Frühling nah in seinem Jahresring.

Ist unser Leben für die Ewigkeit ?

Nur weil ein Baum hat Kraft zum Sein

für eine endlos lange Zeit ?

Ein Weltenbaum und Schicksalsbaum,

verwandelt Tag und Nacht in lichtes Feenreich.

Solang er grünt, die Welt besteht,

verschworen mit Alraunes Zauberkraft.

Ein Netz aus goldnen Zweigen

schützt vor der Sonne Macht.

Es schwinden leis auf schwarzem Samt

im Nachtwind Wolkentränen unerkannt.

Anneliese Druhm

 

Ein inspirierendes Wochenende mit vielen schönen Begegnungen und Erlebnissen wünscht Ihnen/Euer

Gerd Taron

 

Hier noch zwei besondere Veranstaltungshinweise:

Am Donnerstag, 25.04. um 20:00 Uhr liest Ulf Erdmann-Ziegler aus seinem Roman „Nichts Weißes“ im Kulturbahnhof Kelkheim-Münster. Veranstaltet wird die Lesung von der Kulturgemeinde Kelkheim 

Internet. http://www.kulturgemeinde-kelkheim.de/lesungen/index.html

 

Am 01.05. um 20:00 Uhr präsentiert der Verein „Lesen und Kultur für alle“ die literarische-kulturelle Impressionen in der interkulturellen Bühne in Frankfurt-Bornheim, Alt Bornheim 32 mit den eingefleischten Autoren-Poetry-Slam-Duo

Rainer Wüst, Autor, Kinderbuchautor und Poetry-Slamer in Einem hält eine „Szenische Lesung“ zu seinen Büchern „Die Sicht der Frau“ und „Die Sicht des Mannes“

und

Michael Meyer, Autor und Moderator mehrerer Poetry-Slams präsentiert „Piss-Pott-Das Leben ist (k)ein Kinderspiel“. Sein Erstlingswerk ist ein Buch mit Themen wie Liebe, Selbstzweifel, vom müde sein und Selbstaufgabe

Weitere Informationen über den Verein „Lesen und Kultur für alle“ findet man unter http://fundament-lesekultur.de/

Gerd Taron 

Taron-Antiquariat
Langstraße 30

65779 Kelkheim-Fischbach
Tel. 49+(0)6195-676695