Es blüht so schön am Rettershof – mit der Autorin Franziska Franz und ihrem Roman „Sara und die Regentage“.

Es blüht so schön am Rettershof – mit der Autorin Franziska Franz und ihrem Roman „Sara und die Regentage“.

Kelkheim-Fischbach, 22.04.18

Bei bestem Frühlings-Sommer-Wetter präsentierte die Autorin Franziska Franz ihren Roman in freier Natur und wunderschönen Landschaft am Rettershof im Taunus.

Für die Autorin und den Organisator war es eine Premiere. Es war ihre erste Lesung im Freien. Für den Kelkheimer Antiquar und Veranstalter von literarischen Spaziergängen, Gerd Taron, war es die erste Lesung mit einer Autorin an seinem literarischen Heimatort.

Bevor wir uns auf den Spaziergang mit der Autorin begeben, hier einige Informationen zum Inhalt des Romans

Ort der Handlung ist Wien. Dort entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen einer Konzertmeisterin (Sara Wenzel) und einem Wiener Galeriebesitzer (Sebastian Reger). Sie treffen bzw. stoßen im strömenden Regen aufeinander. Da Sara sich dabei etwas verletzt und verarztet werden muss, wird sie von der Sekretärin des Galeriebesitzers versorgt. Sara und Sebastian kommen sich dabei näher vor dem Hintergrund einer bevorstehenden Ausstellung in der Galerie. Sebastian Reger organisiert für eine junge expressionistische Malerin aus Russland diese Kunstausstellung.

Die junge Sara steht selbst vor einer musikalischen Karriere und ist neu in Wien. Sie ist froh, in Wien-Margarethen eine Wohnung gefunden zu haben.

Wie sich die Liebesbeziehung entwickelt und ob der Zusammenprall im Regen zu einem glücklichen Ende führt, lässt Franziska Franz bei der Lesung offen. Da empfiehlt es sich, das Buch zu erwerben und mit Spannung auf ein gutes Ende zu hoffen.

Vom Treffpunkt am großen Parkplatz ging es los zur ersten Station, der großen Linde vor dem Eingang des Rettershofes. Dabei waren auch zwei literarisch interessierte Hunde, die den Worten von Franziska Franz lauschten.

Mit Blick auf die Kelkheimer Bergdörfer Ruppertshain und Eppenhain fand dann die Fortsetzung der Lesung statt. Mit wienerischem Schmäh und feinstem Dialekt, passend zur Handlung des Buches, las Franziska Franz dann eine weitere Passage.

„Wenn bei Capri die rote Sonne …“ – in wienerisch hört sich dies besonders amüsant an.

Unterhalb des Romantik-Schlosshotels Rettershof in blühender Landschaft gab es die nächsten Schmankerl.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lauschten gespannt.

Die Lesung endete am Liebespfad (wo auch sonst?) vor dem Landgasthof „Zum fröhlichen Landmann“. Wer weiß wie viele Paare diesen Pfad schon entlang geschritten sind…

In fröhlicher Runde bei tollen Gesprächen fand dann auf der Terrasse des Landgasthofes „Zum fröhlichen Landmann – http://www.zum-froehlichen-landmann.de – der Abschluss statt.

Claudia Hillebrand und ihrem Team vom Landgasthof sei an dieser Stelle für den wunderbaren Service gedankt. Es ist immer wieder eine große Freude, mit ihnen zusammen zu arbeiten.

Für alle Teilnehmer einschließlich der Autorin und dem Organisator war es ein sehr unterhaltsamer Nachmittag. Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung.

Gerd Taron

Auch Frieda hat sehr gefallen ….

Informationen zum Buch

ISBN13-Nummer:
9783845923826
Taschenbuch
Preis: 11,95 Euro
Erschienen im AAVAA-Verlag
https://franziskafranz.wordpress.com/

Leseprobe unter: http://www.suchbuch.de/leseproben/belletristik/sara_und_die_regentage/5715

Über die Autorin:

https://franziskafranz.wordpress.com/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s