Die Stellplatzsatzung – Eine Rezension eines Juristen-Romans

Die Stellplatzsatzung – Eine Rezension eines Juristen-Romans

Kelkheim-Fischbach, 25.02.18

Liebe Literaturfreunde,

im Amtsblatt dieser Woche erschien ein besonders interessanter Artikel (neben vielen anderen) der meine Aufmerksamkeit beanspruchte. Es ist die neue Stellplatzsatzung, die auf vielen Seiten die neuen Regeln bekanntmachte.

Foto: Petra Krenzer

Ich bin beeindruckt von der Klarheit und Einfachheit dieser neuen Regeln. Leicht verständlich erklärt sie dem mündigen Bürger, was er künftig zu lassen, vor allem zu unterlassen hat, wenn er sein Auto oder andere Fahrzeuge in freier Wildbahn abstellen will.

Foto: Gerd Taron

In insgesamt 9 Paragrafen (beispielsweise von der Herstellungspflicht, der Beschaffenheit und Gestaltung oder Größe und Zahl) wird der Bürger darüber aufgeklärt,, wie er sich einen Stellplatz oder mehrere Stellplätze ordnungsgemäß vorzustellen hat.

Besonders spannend wird es dann in der weiteren Anlage 2 zur Stellplatzsatzung.

Ordnungsgemäß – Foto: Gerd Taron

Hier wird in Einzelheiten die Verkehrsquelle, die Zahl der Stellplätze für Kraftfahrzeuge, der Anteil der Besucher in Prozent und die Zahl der Abstellplätze für Fahrräder beschrieben.

Interessant ist unter anderem unter Punkt 1.4 „Wohngebäude“ – Gebäude mit Altenwohnungen, Seniorenresidenzen. Hier sind ein Stellplatz je Wohnung mit einem Besucheranteil von 10 % vorgesehen sowie 0,2 Abstellplätze je Wohnung für Fahrräder vorgesehen. Leider ist nicht erwähnt, ab welchem Alter Mann/Frau unter dieser Rubrik betroffen ist.

Es ist eine Lektüre, die für alle, die Juristen-Romane in ihrer besonderen Beschaffenheit lieben, sehr lesenswert ist. Bedauerlicherw3eise erfährt man nichts Näheres über den Autor bzw. die Autoren.

Gerd Taron

Advertisements

Ein Kommentar zu “Die Stellplatzsatzung – Eine Rezension eines Juristen-Romans

  1. Krieg sagt:

    sehr gut,….mehr benötigt diese Rezession nicht — Danke ,..ich hoffe auf Besserung der wichtigen Beiträge im Amtsblatt … damit auch Normalbürger es verstehen können….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s