Lichtvolle Begegnungen – Literarischer Wochenendgruß vom 25.11.16

Lichtvolle Begegnungen – Literarischer Wochenendgruß vom 25.11.16

Liebe Freunde des literarischen Wochenendgrußes,

die Adventszeit hat begonnen. Es wird heimelig in unseren Wohnungen. Lichterglanz wohin das Auge schaut. Es ist die Zeit gekommen, wo die Freude auf das Unerwartete von Tag zu Tag wächst. Ob es unbedingt große Geschenke sein müssen? Mir sind die kleinen Wunder des ‚Alltags wichtiger, nicht nur in dieser Zeit. Karin Schmitt hat dies in ihrem Buch „Die Geschichte von dem Jungen, der die Welt verbessern wollte“ so schön beschrieben.

Es sind oft Begegnungen der wundersamen Art. Dies konnte ich im abgelaufenen Jahr oft erfahren. Nach vielen Jahren traf ich Menschen wieder und die Vergangenheit kehrte in die Gegenwart zurück. Dazwischen lagen manche leidvolle persönliche Erlebnisse, Aber auch schöne Erinnerungen an gemeinsame Wanderungen und anderes wurden wach.

Das ist mein Wunsch für diese Zeit: Menschen zu begegnen, die ein Licht in unsere Herzen bringen.

Dieser Advents-Wochenendgruß ist besonders meinen lieben Freunden in nah und fern gewidmet, die mir in diesem Jahr immer wieder mit Ihrem Dasein Licht in mein Leben gebracht haben.

img_8628

Kelkheim-Fischbach – Foto: Gerd Taron

Zeit der Hoffnung,
Zeit der Vorfreude,
Zeit der Begegnung;
Zeit der Festfreude
Jeder Tag eine Überraschung.
Eine neue Tür geht auf.
Jeder Tag neue Erwartung,
vorfestlicher Probelauf
Besinnung auf die Themen,
die die Welt berühren,
uns im Inneren beschämen.
Wird es zu Lösungen führen?
Auf das Öffnen der Türen
warten sehr viele überall,
auch die, die Einsamkeit spüren,
hoffen auf das Kind im Stall
Lasst uns Türen nicht schließen;
denn der Advent öffnet sie.
Lasst uns die Zeit genießen,
die vorweihnachtliche Zeremonie

Kathi Widera

12246854_910457542363348_4390592078464112689_n

Foto: Marina Rupprecht Fotografie

Die schönsten Begegnungen,
die berührendsten Augenblicke,
die vielsagendsten Momente
sind Fundstücke des Alltags,
unverhofft,
mitten
ins
Herz

Anja Schindler

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rüdesheim – Foto: Gerd Taron

Der Blick auf meinen Lebens- Kalender
lässt mich zuweilen erschrecken.
Er ermahnt mich,
falsche Entscheidungen zu korrigieren
und mir wichtige Träume zu erfüllen.
Ich ziehe immer wieder Zwischenbilanzen
und sehe, wo ich stehe.
Ich spüre,
welche unerfüllten Wünsche
in mir brennen…
welche Begegnungen mir wichtig wären..
welche Gespräche ich führen muss…
welche Taten ich vollbringen muss.
Ich erwarte nicht zuviel von mir,
denn auch in kleinen Schritten
finde ich hin zu meiner Zufriedenheit.

(Anne M. Pützer)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich wünsche dir die Sonne in menschlichen Begegnungen;
durch die Glut der Achtung und Liebe wird das Leben erhellt.
Ich wünsche dir die Sonne in deinem einmaligen Gesicht;
durch ihren goldenen Glanz fallen die Schatten hinter dich.
Ich wünsche dir die Sonne, wo immer du bist und lebst;
ihre Strahlen scheinen dort, wo du sie einlässt.
Ich wünsche dir die Sonne, die unsere Welt in Farben taucht;
sie öffnet die Augen für die Schönheit des Lichts.
Ich wünsche dir die Sonne, die hinter dunklen Wolken scheint;
sie existiert, auch wenn wir sie nicht spüren.
Ich wünsche dir die Sonne, die dein Herz durchströmt;
ihr Glanz erhellt die Welt und ist dem Himmel nah.

Unbekannt

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wenn die Liebe nicht ganz reicht,
wünsche ich dir Großherzigkeit.

Wenn du verständlicherweise auf Revanche sinnst,
wünsche ich dir Mut zum Verzeihen.

Wenn sich bei dir das Misstrauen rührt,
wünsche ich dir einen Vorschuss an Vertrauen.

Wenn du dich über die Dummheit anderer ärgerst,
wünsche ich dir ein herzhaftes Lachen.

Wenn du gerade aufgeben willst,
wünsche ich dir Kraft zum nächsten Schritt.

Wenn du dich von Gott und der Welt verlassen fühlst,
wünsche ich dir eine unverhoffte Begegnung,
vielleicht ein Klingeln an der Haustür.

Wenn Gott für dich weit weg scheint,
wünsche ich dir seine spürbare Nähe.

(unbekannt)

Ich wünsche Ihnen für die bevorstehende Adventszeit viele lichtvolle Begegnungen, sei es mit alten Freunden, mit der Familie, mit neuen Kontakten. Wenn Sie Zeit und Gelegenheit haben, können wir uns auf dem Fischbacher Weihnachtsmarkt an diesem 1. Adventswochenende an meiner literarischen Weihnachtshütte treffen. Einzelheiten wurden zu Beginn der Woche bereits versandt.

Ihre/Euer
Gerd Taron

PS:
Einen Bericht von der Erlebnis-Lesung von Karin Schmitt zum genannten Buch können Sie hier nachlesen:
https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2016/11/20/die-kleinen-wunder-des-alltags-erlebnis-lesung-mit-karin-schmitt-in-der-buchhandlung-herr-in-kelkheim/

Werbeanzeigen