Von der Lebenszeit – Literarischer Wochenendgruß vom 18.11.16

Von der Lebenszeit – Literarischer Wochenendgruß vom 18.11.16

Liebe Leserinnen und Leser des literarischen Wochenendgrußes,

am kommenden Sonntag begehen die evangelischen Christen den „Ewigkeitssonntag“ oder auch „Totensonntag“ genannt. Es ist ein stiller Tag, an dem an die Verstorbenen im abgelaufenen Kirchenjahr gedacht wird.

Für mich ist es auch ein Tag, an dem mir all bei meinen Aktivitäten neu bewusst wird, dass meine Lebenszeit auf Erden begrenzt ist. Ich kann mein irdisches Lebensende nicht planen oder gar vorhersagen. Mit der dann beginnenden Adventszeit entsteht neue Hoffnung auf Leben, das mir jeden Tag neu geschenkt wird.

In diesem Bewusstsein bzw. Bewusstwerden möge dieser Wochenendgruß zum Nachdenken bewegen

unendliichkeit-lissy-theissen

Bild der Unendlichkeit – Copyright Lissy Theissen

Wie mit den Lebenszeiten,
so ist es auch mit den Tagen :
Keiner ist uns genug, keiner ist ganz schön,
jeder hat seine Unvollkommenheit.
Aber rechne sie zusammen,
so kommt eine Summe Freude und Leben heraus.

Friedrich Hölderlin

connie-albers

Foto: Connie Albers

Oh Leben Leben, wunderliche Zeit
von Widerspruch zu Widerspruche reichend
im Gange oft so schlecht so schwer so schleichend
und dann auf einmal, mit unsäglich weit
entspannten Flügeln, einem Engel gleichend:
Oh unerklärlichste, oh Lebenszeit.

Rainer Maria Rilke

img_7985

Foto: Gerd Taron

November

Blätterfell fällt
nackt nun die Zweige
schlaflos der Fuchs
und der Mond auf der Geige
spielt sein Lied
schwarz die Nacht
lässt die Nebelfrau tanzen
und Häwelmann lacht

Uta Franck

15095719_1593498360959350_756926535176920084_n

Foto: Ute Weinmann

Alles hat seine Zeit.
Zeit der Trauer,
Zeit der Angst
und
Wut.
Zeit der offenen Wunden,
verletzten Gefühle,
Zorn und Tränen.
Zeit der Hoffnungslosigkeit,
Zeit der Leere
und der
Stille.
Zeit der Annahme,
Umarmung des kleinen Kindes
voller Trotz in Dir.
Zeit des Stillstands
und des Lassens,
was nicht mehr zu Dir gehört.
Zeit des Wandels,
Zeit des Lichtes
und der neuen Wege dann.
Zeit ist es nun und endlich
wieder –
Zeit zum leben
eines guten Lebens,
Zeit für das Gute,
Leichte,
Freie,
Zeit mit Dir und mir.
Zeit zum Leben.

Anja Schindler

13321663_2049566255267915_1320130461235504111_n

Foto: Birgit Böllinger

Neue Wege.
Türen werden sich mir öffnen.
Tore werde ich durchschreiten.
Einblicke will ich gewinnen.
Entwickeln an mir neue Seiten.
Ausblicke will ich genießen
auf positive Lebenszeiten.
Die Liebe möchte ich begrüßen.
Sie möge meinen Weg begleiten.
Die Menschen, und mich selbst, verstehen
will lernen ich mit wacher Seele.
Neue Wege werd´ ich gehen.
Den Neuanfang ich mir empfehle.

(Anne M. Pützer)

Ein besinnliches Novmeber-Wochenende wünscht

Ihnen/Euer
Gerd Taron

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s