Ach, die Liebe – Ein literarisch-musikalischer Abend mit Paul Pfeffer und Christina Eretier

Ach, die Liebe – Ein literarisch-musikalischer Abend mit Paul Pfeffer und Christina Eretier

Hattersheim, 26.02.16

Seit mehr als 11 Jahren präsentiert Klaus Störch im Haus St. Martin am Autoberg in Hattersheim die Reihe „Kunst und Kultur am Autoberg“. Es ist schon eine Besonderheit, dass in einer Einrichtung für Wohnsitzlose eine solche Reihe veranstaltet wird. Diesmal hatte Klaus Störch den Autor und Verleger Paul Pfeffer sowie seine Lebensgefährtin Christina Eretier eingeladen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Christina Eretier und Paul Pfeffer in Aktion

Das Thema des Abends war und so alt wie die Menschheit selbst – die Liebe. Gedichte und Geschichten, unterhaltsam dargeboten von zwei Künstlern, die nicht nur privat, sondern auch auf der Bühne harmonieren.

Marlene Dietrichs „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe gestellt“ wurde von Christina Eretier zur Gitarrenbegleitung von Paul Pfeffer gekonnt interpretiert.

Paul Pfeffer präsentierte aus seinem Buch „ Mein Samthandschuh – Mein Dornenbett“ im 1. Teil kurze, teils ernste, teils amüsante Gedichte zum Thema Liebe, die ein weites Spektrum umfassten. Lachen und mindestens ein kleines Schmunzeln waren garantiert.
Den ersten Teil schloss Paul Pfeffer mit einem Solo auf dem Tenorsaxophon ab: „Please send me someone to love“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Paul Pfeffer mit Sax

Nach der Pause begann zunächst wieder Christina Eretier mit einem Lied von Marlene Dietrich „Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre“.
Paul Pfeffer gab dann einige Kurzgeschichten zum Besten, wo es unter anderem um außergewöhnliche Frauen namens Yvonne oder Charlotte ging. Dem Verhältnis von Männern und Frauen gewann der Autor einige überraschende Wendungen ab. Immer wieder war in den Geschichten die Luft voller Schmetterlinge.

Mit dem Titel „Somewhere over the rainbow“, gespielt von Paul Pfeffer auf dem Saxophon endete dieser besondere Abend mit Gedichten und Geschichten zum Thema Liebe. Es war eine kurzweilige Darbietung, die sicher eine Wiederholung wert ist.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Christina Eretier, Paul Pfeffer und der Leiter des Hauses St. Martin
am Autoberg, Klaus Störch

Gerd Taron

Zum Buch:

image

Paul Pfeffer
Mein Samthandschuh – Mein Dornenbett
Gedichte über die Liebe
mit Zeichnungen von Doris Brunner
Edition Pauer 2014
Paperback, 114 Seiten
ISBN 978-3-00044591-0
12,80 Euro

Die Liebe ist eine Schöpfung der Liebenden. Sie ist eine ganz und gar individuelle Erfahrung, und weil das so ist, werden auch heute und in Zukunft weiter Liebesgedichte entstehen. Für den, der sie erlebt, ist Liebe eben nicht nur ein Begriff oder ein literarisches Thema. Das uralte, berauschende Erlebnis findet tausendfach neue Formen des Ausdrucks. Es leiht sich unsere Stimme, und jeder von uns singt es auf seine Weise.
Diese Sammlung von Gedichten ist ein Versuch, auf der großen Klaviatur der Sprache einige neue lyrische Variationen zum Thema Liebe zu spielen. Heraus kommt eine Mischung von Tonarten, Stilen und Niveaus. Als Motto könnte darüber stehen: Man kann leben, ohne zu schreiben, aber man kann nicht schreiben, ohne zu leben und gelebt zu haben.
Gebrauchsanweisung: Die Gedichte sollten nach 22.00 Uhr liegend laut vorgelesen werden!
Erhältlich bei
Edition Pauer
http://www.editionpauer.com
Paul Pfeffer
Meisenweg 12
65779 Kelkheim
06195-62519
editionpauer@gmail.com
http://www.editionpauer.com
oder in allen Buchhandlungen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s