Vom Aufräumen – Literarischer Wochenendgruß vom 05.06.15

Liebe Freunde des literarischen Wochenendgrußes,

es hat mich gepackt in diesen Tagen: Das Aufräum-Fieber! Anlass war eine kleine Veränderung in meiner Wohnung und dass die Papierabfuhr bevor stand.

Da konnte es einem so richtig warm werden – nicht nur körperlich, sondern auch all bei dem Finden und Wiederfinden von Papieren, Fotos und Gegenständen. Ein Gang durch die eigene Lebensgeschichte, die eine kleine Lebensreise war. Erinnerungen an schöne und weniger schöne Zeiten. Bei manchen Wieder-Entdeckungen musste ich schmunzeln, bei manchen weniger. Es war und ist immer noch ein interessanter Frühjahr- und Sommerputz, für Körper und Seele.

Da lag das Thema für die neue Ausgabe des Wochenendgrußes nahe. Wie viele es bereits gewohnt sind, habe ich nachstehend einige Texte herausgesucht, um sie näher zu betrachten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

An der Abtei St. Hildegard in Rüdesheim am Rhein – Foto: Gerd Taron

Sich erinnern!
Erinnre Dich, o meine Seele,
Wie viel Gefahren Du entgingst;
Erinnre Dich, Dir selbst erzähle,
Wie viel des Guten Du empfingst.
Erkenne froh die ew’ge Güte
In Deinem dankenden Gemüte!

Erinnre Dich, o denk‘ zurücke,
Was uns’re Väter einst getan;
Sie brachen durch des Feindes Tücke
Auch Deiner Freiheit blutig Bahn!
So ehr‘ auch Du der Väter Taten
Und streu‘, wie sie, der Freiheit Saaten.

Erinnre Dich, o meine Seele,
Und schließ Dir auf Dein ganzes Herz:
Erkenne recht die eignen Fehle
Und läutre Dich, — wie Feuer Erz!
Solch ein Erinnern wird Dir frommen,
Es gleicht des Frühlings schönem Kommen.
Eduard Baltzer
Aus der Sammlung „Aus meinem Leben“

0706_Juni2 093_b-03

Foto: Hans Joerg Kampfenkel

Bestehet ja das Leben der Welt im Wechsel des Entfaltens und Verschließens, in Ausflug und Rückkehr zu sich selbst, warum nicht auch das Herz des Menschen?
Johann Christian Friedrich Hölderlin

Beim Aufräumen meines Herzens und meiner Seele
fand ich wieder so manche Dinge,
an denen ich fast zerbrochen bin …

Da waren:
viele Verletzungen ….
einige Schwächen …
schlechte Zeiten …
Krankheiten …
Verluste …
Mutlosigkeit …
Vertrauensbrüche …
Einsamkeit …
Schmerzen aller Art …
Lügen anderer …
Tränen …
Hoffnungslosigkeit …
Verzweiflung …
und noch so Einiges mehr …..

Erst wollte ich all den Kram „entsorgen“,
ich beschloss dann aber, ihn aufzuheben.
Denn in schweren Zeiten
mache ich mir durch sie immer wieder bewusst,
dass ich eben nicht an ihnen zerbrochen,
sondern nur stärker durch sie geworden bin.

Autor unbekannt

1006_Juni(4) 082_1-03

Foto: Hans Joerg Kampfenkel

Je intensiver man lebt, desto deutlicher sieht man, dass die einfachen Dinge, die wahrhaft Größten sind.

(Mahatma Gandhi)

0706_Juni1 294-03

Foto: Hans Joerg Kampfenkel

Liebesbrief an das Leben

Liebes Leben,

Du machst es uns nicht immer einfach,
doch Du bist wunderschön! Ich liebe Dich!
Jede kleine Facette von Dir, jeder Tropfen Lebenslust,
jeden schlechten Tag und auch die guten !
Du bist für jeden Menschen anders,
doch Du bist für jeden ein Glück !
Liebes Leben, ich danke Dir für jeden neuen Impuls,
für jede kreative Idee, für Menschen die mich ein
klein wenig verstehen.
Danke auch für jede Emotion, die guten wie die schlechten! Jedes Ding hat seinen Sinn!
Danke für jede Erkenntnis, die mir hilft mich zu
verändern, mir selbst zu helfen und vielleicht auch anderen.
Ich danke für jeden Tag den ich hier sein kann,
um in Dir zu schwimmen, unterzutauchen und mich jeden
Morgen neu von Dir wachküssen zu lassen.
Liebes Leben, Du bist niemals umsonst !
Danke !

© unbekannt

Ich wünsche Ihnen, dass Sie auch bei einer persönlichen Rückschau Ihr Leben lieben, auch wenn es dunkle Momente gegeben hat. Lieben Sie das Leben – jetzt und immer wieder.

Ein erholsames Wochenende wünscht Ihnen
Ihr/Euer
Gerd Taron

Hinweis:
Wer gerne einmal auf den Spuren von Hildegard von Bingen im Rheingau wandeln möchte: am kommenden Sonntag, 07.06 gibt es dazu Gelegenheit. Sie sind herzlich eingeladen.
Sonntag, 07.06.15 – 14:30 Uhr
Auf den Spuren von Hildegard von Bingen im Rheingau.
Von der Wallfahrtskirche zur Abtei St. Hildegard zurück nach Rüdesheim am Rhein
Treffpunkt: Rüdesheim am Rhein, Parkplatz Eibinger Tor
Kostenbeitrag: 10 Euro
Auftakt zur literarischen Sommertour: „Auf den Spuren von …“

Kontakt:
Gerd Taron
Langstraße 30
65779 Kelkheim-Fischbach
+49-(0)6195-676695
E-Mail: verkauf@taron-antiquariat.de oder taron-antiquariat@gmx.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s