Drei Damen auf Literatur-Tour – Fantastische Geschichten im Café Lounge Jasmin

Drei Damen auf Literatur-Tour

Fantastische Geschichten im Café Lounge Jasmin

Fechenheim, 06.07.14

An einem Sonntagnachmittag ohne Fußball hatte das Café Lounge Jasmin in Alt-Fechenheim in seiner Gartenlaube drei Damen mit ihren jeweiligen speziellen literarischen Noten zu Gast.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Damen-Trio: Lily Konrad, Susanne Esch und Tanja Nasir (von links nach rechts) mit ihren Wrtken

Foto: Gerd Taron

 

Susanne Esch, Tanja Nasir und Lily Konrad, alle beim Titus-Verlag beheimatet, umgarnten mit ihren abenteuerlichen (Susanne Esch), amüsanten (Tanja Nasir) und nachdenklichen Geschichten die Zuhörerinnen und Zuhörer.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Susanne Esch

Es begann Susanne Esch mit ihrem Roman „Die Rebellin von Koron“. Dort beschreibt sie, wie abenteuerlich es auf dem Planeten Kelor zugeht, wo das Patriarchat die vorherrschende Gesellschaftsstruktur bildet. Zwei junge Mädchen, Kayana und Mikaila, brechen aus ihrem tristen Alltag aus, schließen sich, als Jungen verkleidet, einer Söldnertruppe an und erleben aufregende Abenteuer.

Die Geschichte könnte auch auf der Erde spielen, Ähnlichkeiten sind durchaus beabsichtigt…

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERATanja Nasir

Tanja Nasir setzte mit ihrem Jugendroman „Am Anfang war die Mail“ dieses Lesevergnügen fort. Mit einer Mail beginnt die Romanze einer jungen Frau Anfang Zwanzig, die sich in den Drummer einer „Boy-Group“ verliebt, der nur wenige Jahre älter ist. Humorvoll erzählt die Autorin diese Liebesgeschichte mit all ihren Verwicklungen.

Mann/Frau müsste noch mal zwanzig sein …

Die dritte im Damen-Trio, Lily Konrad, las aus ihrem Frauen-Roman „Staub von den Sternen“.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lily Konrad

Er beschreibt die Geschichte von 4 Frauen, die sich in denselben Mann verlieben – einem attraktiven Junggesellen mit einem gutgehenden Unternehmen. Dessen Vater jedoch besteht darauf, dass sein Sohn nur dann die Firma übernehmen kann, wenn er endlich heiratet und für Nachwuchs sorgt …

Lily Konrad spinnt einen Gedankenfaden nach dem anderen und verwebt diese zu einer nachdenklichen und spannenden Geschichte.

Wer mehr über die Autorinnen wissen möchte – im Internet nachzulesen unter

Susanne Esch – http://www.susanne-esch.de

Tanja Nasir – http://www.titus-verlag.de

Lily Konrad – http://www.lily-konrad.de

Gerd Taron

 

Alle Fotos: Gerd Taron (Wiedergabe nur mit Genehmigung gestattet)

Advertisements

Sonntagmittag – Gedanken und Fotos von Gerd Taron

Stell Dir vor, es ist Sonntagmittag

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

… und keiner geht einkaufen …

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In einem großen Einkaufszentrum im Rhein-Main-Gebiet an einem Sonntagmittag

 

… sondern in die Natur …

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Blicke in die schöne Natur
und beruhige Dein Gemüt.

~ Ludwig van Beethoven ~

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Fotos aufgenommen an einem Sonntagmittag im Taunus

 

Alle Fotos: Gerd Taron (Wiedergabe nur mit Genehmigung gestattet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom Warten – Literarischer Wochenendgruß vom 04.07.14

 

Liebe Leserinnen und Leser des literarischen Wochenendgrußes,
am vergangenen Wochenende war ich wieder einmal unterwegs mit Bus und Bahn. Auf der diesmal sehr langen Fahrt nach Frankfurt-Fechenheim zum literarischen Nachmittag im Café Lounge Jasmin gab es diesmal längere Wartezeiten auf die jeweiligen Anschlüsse.
Aus diesem Erlebten entstand auch das Thema für die heutige Ausgabe „Vom Warten“.
Sehr viele von uns empfinden Warten als vertane Zeit – unnötig – ohne jeglichen Nutzen. Ist es wirklich so? Müssen wir deshalb überall und jederzeit erreichbar sein? Müssen wir deshalb in jedem Moment zum Handy, Smartphone greifen? Halten wir eine Zeit ohne Nichtstun, wie das Warten, noch aus?
Antoine de Saint-Exupéry hat dazu sehr schön formuliert:
Es ist gut, wenn uns die verrinnende Zeit
nicht als etwas erscheint,
das uns verbraucht oder zerstört,
sondern als etwas, das uns vollendet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Gerd Taron
Für denjenigen, der zu warten weiß, werden früher oder später auch die schönen Dinge kommen
Autor unbekannt
Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten,
bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben.

~ Indianische Weisheit ~

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Foto: Gerd Taron

Die gute Zeit fällt nicht vom Himmel, sondern wir schaffen sie selbst; sie liegt in unseren Herzen eingeschlossen.

– Fjodor Michailowitsch Dostojewski –

0706_Juni3 179_2-03
Foto: Hans Joerg Kampfenkel
Du wartest

Wartest du auf jemand,
auf diesen Menschen voll Güte,
voll Wunder und Mut,
sanft und dir zugewandt?
Wartest du auf den,
der da kommen soll, wie dein Retter?
Er ist da.
Sie ist da, voller Wahrheit und Tiefe.

Weil du ihn denken kannst,
weil du ihm eine Gestalt gibst,
ein Wesen mit einer Wirklichkeit,
weil du sie ersehnst, lebt sie in dir,
in den Fasern deines Wesens.
Deine Sehnsucht steht nach dir.

Die Verwandlung beginnt in deiner Mitte
und bewegt sich in Wellen nach außen.
Deine Knochen, Organe und Muskeln
werden zu Instrumenten des Lebens.
Deine Seele wird von deinem Herzen durchblutet,
und alles empfängt eine Bedeutung aus deiner Hand.

Spüre die Musik, die in dir steckt,
gib ihr nach, lass sie heraus,
sei Saite im Wind, sei Wind,
dein ganzes Wesen ist Klangkörper.
Höre deine Lebensworte,
diese Silben der Lust und des Staunens,
aus der auch heute noch die Welt entsteht.
Der Himmel ist hier und jetzt,
es gibt nur diese Wirklichkeit.
Nimm sie an.
Sie gehört dir, so wie du ihr.
Tritt ein.

Du stehst in der Mitte.
Du bist die, auf die alle gewartet haben.
Was du ersehnt hast, erfüllt sich.
Du bist zu Hause.

Ulrich Schaffer

1108_Aug(1) 130_2S-03
Foto: Hans Joerg Kampfenkel

Die Zeit, die sich ausbreitet,
ist die Zeit der Geschichte.
Die Zeit, die hinzufügt,
ist die Zeit des Lebens.
Und die beiden haben nichts gemeinsam,
aber man muß die eine nutzen können
wie die andere.

(Antoine Saint-Exupéry)

1402_Feb(11) 166_1-03
Foto: Sonnenaufgang über „Mainhattan“ (Hans Joerg Kampfenkel)
Ich wünsche Ihnen, dass für Sie Warten sinn-volle Zeit bedeutet – eine Zeit der kurzen und manchmal auch längeren Be-sinnung.

Ihr/Euer

Gerd Taron

Taron – Neuigkeiten – Nr. 12 vom 01.07.14

Liebe Kultur- und Literaturfreunde,

der neue Monat ist da und schon beginnt die zweite Hälfte des Jahres 2014.

Der Juli bietet wieder neue kulturelle Genüsse – bei mir und bei anderen lieben Kolleginnen und Kollegen

 

Montag, 14.07.2014 von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr

Frankfurt-Bornheim, Bus-Linie 34 Richtung Rebstockpark und zurück

Besondere Vorleseaktion im Rahmen „Kunstaktionen gegen das Vergessen“ mit mir und anderen Kolleginnen und Kollegen. Weitere Informationen unter:

http://www.rabow-kz-katzbach.de/stoerungen-und-irritationen/lesungen/

Samstag, 26.07.2014 von 15:00 bis 17:00 Uhr
Literarischer Spaziergang in Kelkheim-Fischbach
Treffpunkt: Parkplatz Rettershof, Kelkheim-Fischbach

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Thema: Schöne Früchte – Die Streuobstwiesen rund um den Rettershof
Fruchtige Geschichten und Gedichte – Pflücken verboten, denn noch ist nicht Erntezeit! Festeres Schuhwerk wird empfohlen.
Auch Regentropfen sind kein Hinderungsgrund nicht dabei zu sein!
Kostenbeitrag: 5 Euro
Sonntag, 27.07.2014 ab 15:30 Uhr
Literarischer Nachmittag bei Kaffee und Kuchen
Im Café Lounge Jasmin in Frankfurt-Fechenheim, Alt-Fechenheim 94

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gartenlaube Café Lounge Jasmin

Thema: Gute Reise! Literarisches rund um den Urlaub
Reise-Literatur von anno dazumal zum Hören und Anschauen
präsentiert von Gerd Taron mit der literarischen Begleiterin und Sprecherin Viktoria Vonseelen (www.viktoria-vonseelen.de)
Ein kleiner Büchertisch zum Thema ergänzt den literarischen Nachmittag.
Sonntag, 03.08.2014 ab 10:30 Uhr – Ende ca. 17:00 Uhr

Von der Weilquelle bis zum Woogbachtal nach Königstein im Taunus

Eine literarische Quellenwanderung mit Viktoria Vonseelen, Sprecherin

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Treffpunkt: Königstein Stadtmitte, Busbahnhof

Kostenbeitrag: 10 Euro + Bustransfer (max. 2,25 Euro)

 

Weitere interessante Veranstaltungen von lieben Kolleginnen und Kollegen:
Die längste Erlebnis-Lesung der Welt mit Karin Schmitt

Vom 12.07. bis 20.07.2014

Weitere Informationen unter.
http://www.karin-schmitt.eu/die-l%C3%A4ngste-erlebnis-lesung-der-welt/
Im Café Lounge Jasmin, Frankfurt-Fechenheim, Alt-Fechenheim 94
Sonntag, 06.07.2014 – 17:00 Uhr

Aller guten Dinge sind drei!

Drei „Titus-Ladys“ sind zu Gast im Café Lounge Jasmin in Alt-Fechenheim
Lassen Sie sich in die Welt der Fantasie entführen.

Es lesen:
Tanja Nasir aus „Am Anfang war die Mail“
Lily Konrad aus „Staub von den Sternen“
Susanne Esch aus „Die Rebellin von Koron“

Der Eintritt ist frei! Um eine Kulturspende wird gebeten.

Samstag, 12.07.2014 – 20:00 Uhr

Live-Musik mit Georg Grieg & Band
Mehr unter

http://www.cafe-jasmin-lounge.de/veranstaltungskalender
Rückblicke:

Über eine Lesung mit Viktoria Vonseelen im Café Lounge Jasmin: Herrlichste, beste, erste aller Frauen“ am 27.06.14

https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2014/07/01/herrlichste-beste-erste-aller-frauen-lesung-mit-viktoria-vonseelen-im-cafe-lounge-jasmin/

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Herrlichste, beste, erste aller Frauen – Lesung mit Viktoria Vonseelen im Café Lounge Jasmin

Herrlichste, beste, erste aller Frauen

Fechenheim, 27.06.14

Mit diesem Zitat von Iwan Gontscharow präsentierte die Sprecherin Viktoria Vonseelen einen unterhaltsamen Abend im Café Lounge Jasmin.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Frauenporträts aus verschiedenen Epochen standen im Mittelpunkt ihrer amüsanten Betrachtungen.

Schwungvoll und mit Leidenschaft präsentierte und skizzierte Viktoria Vonseelen verschiedene Frauengestalten, wie Karoline von Günderode, Jelisweta Tolstaja, Katharina Luther und Irmgard Keun.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Immer wieder waren die besonderen (Liebes)-Beziehungen dieser ungewöhnlichen Frauen ein wesentliches Merkmal.

So wie Karoline von Günderode einst dichtete:
Der Kuss im Traume

Es hat ein Kuss mir Leben eingehaucht,
gestillet meines Busens tiefstes Schmachten,
Komm Dunkelheit!mich traulich zu umnachten,
dass neue Wonne meine Lippe saugt.

Im Traume war solch Leben eingetaucht,
Drum leb ich, ewig Träume zu betrachten,
Kann aller andern Freuden Glanz verachten,
Weil nur die Nacht so süßen Balsam haucht.

Der Tag ist karg an liebessüßen Wonnen,
Es schmerzt mich seines Lichtes eitles Prangen
Und mich verzehren seiner Sonne Gluten.

Drum birg dich Aug‘ dem Glanze ird’scher Sonnen!
Hüll dich in Nacht, sie stillet dein Verlangen
Und heilt den Schmerz wie Lethes kühle Fluten.

Karoline von Günderode (1780 – 1806)
Ihre Briefwechsel mit ihrem Auserwählten Friedrich Creuzer gehören zu den schönsten Liebesbriefen der Weltliteratur

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Mit Betrachtungen des Schriftstellers Iwan Gontscharow aus seinem Buch „Oblomow“, Auszüge aus den Tischreden von Katharina Luther und einer Kurzgeschichte von Irmgard Keun über eine Unterhaltung mit einem Schriftsteller ohne Namen verging ein besonderer literarischer Abend im Café Lounge Jasmin wie im Fluge.
Wie sagte doch die Romanfigur im Buch von Iwan Gontscharow „Oblomow“:

„Es gibt doch tatsächlich Esel, die heiraten“.
Gerd Taron

Mehr über Viktoria Vonseelen kann man auf ihrer Internet-Seite (www.viktoria-vonseelen.de ) erfahren.
Alle Fotos: Gerd Taron