Vom Nutzen – Literarischer Wochenendgruß vom 13.06.14

Liebe Freunde des literarischen Wochenendgrußes,

in den letzten Tagen und Wochen wurde mir öfters der Satz bzw. die Frage zugerufen: „Bringt Dir/Bringt Ihnen das etwas?“
Die Frage nach dem Nutzen scheint doch sehr viele zu beschäftigen. Mich auch – je öfter ich ihn höre oder lese.
Mit dieser Ausgabe möchte ich dieses Denken und Fragen aus literarischer Sicht bedenken und Sie mit auf eine kleine Gedankenreise nehmen. Dazu wieder „nutzvolle“ Fotos von Hans Joerg Kampfenkel.
Beginnen möchte ich mit einem bekannten Zitat aus der Bibel, aus dem Neuen Testament. Da heißt es im Evangelium nach Matthäus (Kap. 16, Vers 26):

1109_Sep(12) 055_1-03
Foto: Hans Joerg Kampfenkel

„Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme Schaden an seiner Seele? Oder was kann der Mensch geben, damit er seine Seele wieder löse?“
Lutherbibel in der Fassung aus dem Jahre 1912

1401_Jan(5) 020-03
Foto: Hans Joerg Kampfenkel

Anne Frank hat in ihrem Tagebuch es so formuliert, wie sie als junger Teenager die Welt versteht:
„Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu ändern.“
(Anne Frank)

 

1401_Jan(5) 080-03
Foto: Hans Joerg Kampfenkel

Eine sehr anschauliche Geschichte, gefunden von einem facebook-„Nutzer“ in einer Yogaakademie:

Eine weise Frau hatte in den Bergen einen überaus kostbaren Stein gefunden.
Am nächsten Tag traf sie einen hungrigen Wanderer. Sie öffnete ihren Rucksack, um ihr Essen mit ihm zu teilen. Dabei fiel der Blick des Wanderers auf den kostbaren Stein und bewundernd betrachtete er ihn.
Als die weise Frau sah, wie sehr der Stein dem Fremden gefiel, beschloss sie, ihn ihm zu schenken.
Der Wanderer setzte überglücklich seinen Weg fort. Er wusste, dass der Stein so wertvoll war, dass er für den Rest seines Lebens keine Geldsorgen mehr haben würde.
Aber schon wenige Tage später kehrte er zu der Frau zurück, um ihr den Stein zurückzugeben. „Ich habe nachgedacht“ sagte er, „ich weiß, wie wertvoll dieser Stein ist, aber ich möchte ihn dir wieder zurückgeben, weil ich hoffe, dass du mir etwas noch viel wertvolleres geben kannst: Was war es, das es dir erlaubte, mir diesen Stein einfach zu schenken?“

1107_Juli(9) 189_1-03
Foto: Hans Joerg Kampfenkel
Was nützen die Liebe, Glück, Bildung, Reichtum,
wenn du dir nicht die Zeit nimmst,
sie in Muße zu genießen.

(Karl Alexander Freiherr von Gleichen-Rußwurm)

0908_Aug04 172_1-03
Foto: Hans Joerg Kampfenkel
Was nützt es Ihnen, was nützt es mir, um ein zufriedenes Leben zu führen? Vielleicht haben Sie an diesem Wochenende, Zeit darüber alleine oder mit anderen darüber nachzudenken.
Eine Gelegenheit wäre zum Beispiel ein Spaziergang oder anderes ….
Ein sinnreiches Wochenende wünscht Ihnen/Euer

Gerd Taron
Ein Veranstaltungshinweis:

Sonntag, 15.06.2014 um 15:00 Uhr
Literarischer Spaziergang am Main-Ufer in Frankfurt-Fechenheim
Thema: Mit (fast) allen literarischen Sinnen
Treffpunkt: Café Jasmin Lounge, Frankfurt-Fechenheim, Alt-Fechenheim 94
Kostenbeitrag: 5 Euro