Gestern – Heute – Morgen – 3 Jahre Literarischer Wochenendgruß

Gestern – Heute – Morgen – 3 Jahre Literarischer Wochenendgruß
Eine kleine Jubiläumsausgabe vom 30.05.14

Liebe Freunde des literarischen Wochenendgrußes,
diese Ausgabe ist eine besondere: Vor 3 Jahren, genau am Freitag, 27. Mai 2011, erschien zum ersten Mal der literarische Wochenendgruß als literarischer Rundbrief. Er war adressiert an einen kleinen Kreis von meinen Freunden und Bekannten.
Mein Wunsch war es – und ist es bis heute – dass Worte, sei es durch Gedichte, Zitate oder kleine Geschichten ein wenig Mut und Zuversicht auf dem Lebensweg machen, den jeder beschreitet.
Im Laufe der Jahre bereicherten Fotos diesen Wochenendgruß. Besonders freue ich mich, dass seit Anfang des Jahres 2014 Hans Joerg Kampfenkel mit seinen wunderschönen Fotos mich begleitet. Einige der schönsten sind in dieser Ausgabe wieder zu sehen.
Seine bewegende Geschichte habe ich auf meiner WordPress-Seite veröffentlicht:
https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2014/01/10/und-plotzlich-war-alles-anders/
Auf Wunsch kann dieser Beitrag auch per E-Mail oder per Post zugesandt werden.

Heute erscheint der Wochenendgruß jeden Freitagvormittag und hat per E-Mail ca. 200 Abonnenten in aller Welt.
Über WordPress (https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/category/literarischer-rundbrief/ )
und über facebook findet er mittlerweile weitere und noch größere Verbreitung.
Zeit und Gelegenheit, danke zu sagen und zu schreiben für die Treue und die vielen lieben Rückmeldungen, die mich immer wieder erreichen.
Anne M. Pützer hat dies in ihrem Gedicht „In Eurer Mitte“ so wunderbar ausgedrückt:
IN EURER MITTE.
Ich möchte heute DANKE sagen,
für ausgiebiges Miteinander,
aufmerksames Füreinander,
menschliches Mitfühlen,
selbstloses Hilfreich- sein,
reifes Verantwortlich- fühlen,
verlässliches Verbindlich- sein.
Ich bin gern ein Mensch in eurer Mitte.
(C) Anne M. Pützer

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Foto: Gerd Taron – Sonnenaufgang über dem Feldberg und Altkönig im Taunus

Ein kleiner Rück-Blick in die noch junge Chronik des Wochenendgrußes:
Wie alles anfing – die ersten Zitate:

„Denn ohne Freiheit welkt die Blume der Poesie, wo immer sie auch blühen mag.“
Astrid Lindgren in „Das entschwundene Land“ (eine wunderschöne Autobiographie!).
Sie ist meine Lieblingsautorin und Freiheit gehört zu meinen besonderen Themen.

0805_Mai6 070_1-03

 

Foto: Hans Joerg Kampfenkel

„Das wirklich Schöne im Leben liegt meist im Einfachen, im ganz und gar Einfachen. Die komplizierten und scheinbar großartigen Dinge machen das Leben schwierig! Nur haben wir es verlernt, nach dem Einfachen zu leben. Die Erfüllung der kleinen Dinge machen im Leben die große Liebe und das tiefe Glück aus.“
Roland Grieser

0806_Juni1 227_1-03
Foto: Hans Joerg Kampfenkel

Die Themen sind vielfältig: Von A wie Aufbruch über B wie „Begegnungen“ oder „Beziehungen“, „L“ wie „Leben“ oder S wie „Stille“, V wie „Veränderungen“, Z wie „Zeit“.
Was mich oder mein Umfeld bewegt, oder was die Welt gerade umtreibt – alles das ist und bleibt für den Wochenendgruß interessant und wert hier durch Wort und, wenn möglich, Bild veröffentlicht zu werden.

1401_Jan(4) 046_1-03

 

Foto: Hans Joerg Kampfenkel

Dabei sollen bekannte, aber auch unbekannte Autorinnen und Autoren zu Wort kommen.

Leicht wie Luft

Beim Blick zurück
ist oft wenig zu sehen
Das Dramatische geschieht im Leben anderer,
an anderen Orten.

Dein und mein Leben
findet selten in Schlagzeilen statt,
nicht in Rekorden oder großen Bewegungen,
und nicht in lauten Rufen und dem großen Glück.

Oft ereignet es sich unerkannt
in deiner Hand, die das Glas Wasser hält,
in dem Schweigen mit einem Freund,
im sanften Licht an meinem Frühstückstisch,
in einer leuchtenden Erinnerung,
einem neuen Ausblick für die Zukunft,
im Schmetterling auf dem Handrücken.
In dem wenigen liegt versteckt oft das Ganze.

Das Leben liegt leicht wie Luft
in den Händen der Aufmerksamen.

Ulrich Schaffer

0806_Juni2 148_1-03
Foto: Hans Joerg Kampfenkel
Das abschließende Zitat ist mir in den letzten Tagen besonders wichtig geworden und zeigt Perspektiven auf – für mein Leben und auch für Ihres?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Foto: Gerd Taron (Streuobstwiesen in Kelkheim-Fischbach)

Wenn Du Deine Träume lebst, werden Dich die Menschen finden, denen Du begegnen musst.
Autor unbekann

Ich würde mich freuen, wenn der literarische Wochenendgruß weiterhin für Sie ein gern gelesener Lebens-Begleiter ist, nicht nur für das Wochenende.
Ihr/Euer
Gerd Taron

1402_Feb(10) 072_1-03

Advertisements

2 Kommentare zu “Gestern – Heute – Morgen – 3 Jahre Literarischer Wochenendgruß

  1. Gitte Loew sagt:

    Sehr schön; ein feiner, leiser Spaziergang durch die Natur..

  2. Herzlichen Glückwunsch. Ich lese deine literarischen Grüße immer wieder gerne.
    Liebe Grüße – Iris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s