Yep, even there.

Eine sehr schöne fotografische Nachlese von der Frankfurter Buchmesse. Danke für diesen Beitrag.
Gerd

fashiondotblog

Last week, I was asked by the people of the Frankfurt Book Fair (who happens to be the world’s largest) to take pictures of stylish visitors and exhibitors for their lookblog tumblr. Great! I thought. But wait a minute… Are there even stylish people at a book fair? It’s not NYFW, after all, where you stumble over fashionistas, whether you like it or not. And indeed, it wasn’t easy to find the handful of people who weren’t clad in shapeless jeans, t-shirts and „reasonable“ shoes. But I did find some beautiful women and men with a great sense of personal style, after all. So, this is what I have been up to in the last couple of days. You can find all pictures here, and below some of my personal favorites.

IMG_6854_2IMG_7103_2IMG_7445IMG_7314_2IMG_7272IMG_7283_2IMG_7213_2IMG_7120IMG_7031IMG_6988_2IMG_7056_2IMG_7400IMG_7013_2IMG_6805_2IMG_6871IMG_6931IMG_7250IMG_6998_2
IMG_6979

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Was mich bewegt – Oasen der Stille

Geht es Ihnen manchmal auch so: Überall Lärm und Hektik. Gewusel, Menschen die hetzend unterwegs sind – keine Zeit, Unruhe, Stress, Aktionismus, Zeitdruck

Ich bin in den vergangenen Wochen immer wieder Menschen begegnet, die offensichtlich vor Unruhe und Hektik nicht mehr in der Balance mit sich selbst sind.

Da wird zum Beispiel auch im persönlichen Austausch, im Gespräch, immer wieder auf das Handy geschaut, um nichts zu versäumen. Für intensivere Beziehungen hat man nicht so richtig Zeit. Man schaut auf die Uhr  ich muss weg, weil … – es gibt ja noch so viel Wichtiges zu tun.

„Wer keine Zeit für andere hat, hat auch keine Zeit für sich selbst. Er flieht vor sich selbst.“

Gerd Taron

Oder Mann/Frau ist ständig in Aktion – Ruhepausen? Nur wenn es wirklich nicht mehr anders geht, wenn der Körper oder der Geist „streikt“.

Dazu kommt der Lärm von außen, der Umwelt. Damit ist nicht nur der Fluglärm (gerade im Rhein-Main-Gebiet) gemeint, auch der Straßenlärm, selbst auf einer Dorfstraße, die von vielen statt der Umgehungsstraße benutzt wird Und wenn dann der Nachbar seinen Rasenmäher anstellt, dann …

Wo bleibt da noch Zeit für Muße, Raum für stille Momente? Haben wir es verlernt, die Ruhe zu genießen, dem Lärm zu entgehen?

Große Wirtschaftsunternehmen haben mittlerweile erkannt, dass es der Arbeitseffektivität schadet, wenn Mitarbeiter nach offiziellem Büroschluss noch per Handy oder E-Mail erreichbar sein müssen. Es wird darauf geachtet, dass der Mitarbeiter seine freien Stunden, seine Frei-Zeit wirklich für sich nutzt. Es gilt die Devise: Handy und E-Mail für berufliche Zwecke sind tabu. Es gibt zwischenzeitlich solche Regelungen in Form von Betriebsvereinbarungen.

Bei der „Woche der Stille – Frankfurt beruhigt  http://www.wochederstille.de/ “ habe ich zum Beispiel erfahren, dass es auch anderes Möglichkeiten gibt. Zwei Berichte von mir darüber finden Sie unter:

Tram of Silence -. Eine Straßenbahnfahrt im Schweigen

https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2013/09/12/tram-of-silence-ganz-im-schweigen-strasenbahn-fahren/

 und

 Stille und Werte – Ein Rundgang zwischen Bahnhofsviertel und Konstablerwache in Frankfurt am Main

 

https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2013/09/11/stille-und-werte-ein-rundgang-zwischen-bahnhofsviertel-und-konstablerwache-in-frankfurt-am-main/

Auch meine literarischen Abendspaziergänge, zuletzt am Rettershof, haben das Ziel, eine Zeit der Ruhe zu finden – für sich selbst und mit anderen.

Ich möchte diese Gedanken weiterführen. Ich möchte Sie einladen, mit mir oder mit anderen Oasen der Stille aufzusuchen.

Ich lade Sie in den kommenden Wochen mit mir und anderen dazu ein, Oasen der Stille zu erleben, in der Natur und anderen Orten, bei Licht und Dunkelheit, begleitet von literarischen Texten und anderes mehr

Gerd Taron

 

Hier der Hinweis auf die erste Veranstaltung in dieser Reihe::

 

Samstag, 19.10.13 – 15:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

 

Oasen der Stille: Mit (fast) allen Sinnen – Orte der Stille rund um den Rettershof – Zur Ruhe kommen

 OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Treffpunkt: Großer Parkplatz am Rettershof – Kelkheim-Fischbach

 Rund um den Rettershof werden Oasen der Stille aufgesucht – sei es zum Hören zum Sehen oder nur einfach zum Stille werden.

Es besteht auf Wunsch, anschließend die Möglichkeit in der Landgaststätte „Zum fröhlichen Landmann“ zu verweilen.

Kostenbeitrag: 5 Euro

 

Taron-Antiquariat – Veranstaltungen Oktober – Dezember 2013

                       Einladung

 

 

263652_540856485950257_90606411_n

 

 


 

 

Samstag, 19.10.13 – 15:00 Uhr

 

Oasen der Stille: Mit allen Sinnen – Orte der Stille rund um den Rettershof – Zur Ruhe kommen

 

Treffpunkt: Großer Parkplatz am Rettershof – Kelkheim-Fischbach

Kostenbeitrag: 5 Euro

Samstag, 02.11.13 – 15:00 Uhr

 

Oasen der Stille. Ein Spaziergang in den November

Treffpunkt:  Kelkheim-Eppenhain, Georg-Leber-Haus (IB-Hotel)

Kostenbeitrag: 5 Euro

 

 

Samstag, 16.11.13 – 17:00 Uhr!

 

Oasen der Stille: Lichter

Treffpunkt: Fahrschule t 8 in Kelkheim-Fischbach, Langstraße 17

Kostenbeitrag: 5 Euro

 

Ab 20:00 Uhr  Erlebnis-Lesung mit Karin Schmitt in der Fahrschule t 8 in Kelkheim-Fischbach  http://www.karin-schmitt.eu/erlebnis-lesungen/termine/


                     Mein Weihnachtsgedicht 2013

https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/mein-weihnachtsgedicht-2013/

 

Eine Auswahl der eingesandten Gedichte wird präsentiert am:

 

30.11./01.12. Weihnachtsmarkt Kelkheim-Fischbach

07.12./08.12. Weihnachtsmarkt Kelkheim-Stadtmitte

14.12./15.12. im Café-Lounge Jasmin in Frankfurt-Fechenheim

 

Taron Antiquariat

Gerd Taron

Langstraße 30

65779 Kelkheim-Fischbach

                                Tel.:          0 61 95 / 67 66 95

                                        E-Mail:      verkauf@taron-antiquariat.de

Herbstfest der Träume – oder wovon ich träume

Schöne, erlebnisreiche Tage liegen hinter mir. Zeit, sich etwas Ruhe zu gönnen. Zeit, Abstand zu gewinnen und Zeit zu träumen.

Normalerweise bleibt mein großer Fernseher in meiner kleinen Wohnung ausgeschaltet. Heute Abend habe ich mal wieder den Einschaltknopf gefunden. Etwas Unaufgeregtes sollte es sein – kein Krimi, keine anregende Dokumentation. Kopf-Entlastung ist mir jetzt wichtig.

Was liegt da näher als „Herbstfest der Träume“ anzusehen bzw. mehr anzuhören. So eine Traum-Sendung kann ja vielleicht ganz nett sein. Da berichten, singen, tanzen Stars von ihren Träumen.

Und ich frage mich: Wovon träume ich? Florian Silbereisen hat mich das nicht gefragt. Also mache ich es selbst.

Ich träume

          von menschlicher Wärme, auch wenn es kalt draußen ist

          von liebevollen Umarmungen, in einer manchmal so kalten, gefühllosen Welt

          von fallenlassen dürfen, auch wenn es einem gut geht

          von Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen in Freiheit

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Gerd Taron

1380510_534009133341526_543090801_n

Foto: Marina Rupprecht

Ich träume

         von Menschen, die sich an den kleinen Dingen freuen können, an einem Lächeln, an einer Blume am Wegesrand, an einem Regenbogen

          von Menschen, die nicht aufgeben

          von Menschen, die ihre Begabung, ihre Fähigkeiten leben

          von Menschen, die sich nicht entmutigen lassen

          von Menschen, die anderen Menschen Mut machen

          von Menschen, die sich aus ihre Abhängigkeiten lösen können

Ich träume von Begegnungen. so wie in diesen beiden Video dargestellt. Nehmen Sie sich 1:54  bzw. 3 Minuten Zeit dafür:

Begegnungen

https://www.youtube.com/watch?v=jF7tU_hUDlY

The Friendship Song – „Friends are Quiet Angels“

 https://www.youtube.com/watch?v=7X7d7Ul6PmI

Bin ich ein Träumtänzer? Wovon träumst Du?

Ich wünsche allen ein traumhaftes Wochenende

Gerd Taron

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Gerd Taron

Bücher-Zeit – Literarischer Wochenendgruß vom 11.10.13

Liebe Literaturfreundinnen und –freunde,

es ist Bücher-Zeit.

Wer in diesen Tagen für Bücher begeistern kann, den trifft man in Frankfurt auf der Buchmesse. Es ist ein Eldorado für jeden Bücher-Enthusiasten.

Spätestens seit der Erfindung von Johannes Gutenberg hat das Buch in unserer Kultur einen sehr hohen Stellenwert. Auch technische Neuerungen, wie jetzt das E-Book, werden das Buch auf Papier letztlich nicht ersetzen können.

Wer die Buchmesse besucht, weiß wovon ich hier schreibe.

Ich zitiere hier gerne Harald Schmidt:

Bücher geben uns die Stille zurück, die uns in dieser lauten Zeit der Technik und Elektronik abhanden gekommen ist!

1393480_532488133493626_521933383_n


Mit einigen fotografischen Eindrücken von Marina Rupprecht von der Buchmesse und ausgesuchten Zitaten soll in dieser Ausgabe des literarischen Wochenendgrußes das Buch wieder eine besondere Wertschätzung bekommen.

1379619_532491516826621_851404649_n

In Büchern liegt die Seele aller vergangenen Zeiten.

Thomas Carlyle

 

1385120_532962013446238_231064044_n

 

 

Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.

Cicero

1393508_532962660112840_621140267_n

 

 

1378745_532589686816804_530249598_n

 

 Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich.


Tschingis Aitmatov

 Ein lesereiches Vergnügen an diesem Wochenende wünscht

 

Ihnen/Euer

 

Gerd Taron

 

Alle Fotos: Marina Rupprecht – Wiedergabe nur mit Genehmigung gestattet.

Für alle, die mehr über Eindrücke von der Frankfurter Buchmesse wissen möchten:

Einen Bericht können Sie hier nachlesen:

https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2013/10/10/es-lebe-das-buch-frankfurter-buchmesse-2013/