Was mich bewegt – Oasen der Stille

Geht es Ihnen manchmal auch so: Überall Lärm und Hektik. Gewusel, Menschen die hetzend unterwegs sind – keine Zeit, Unruhe, Stress, Aktionismus, Zeitdruck

Ich bin in den vergangenen Wochen immer wieder Menschen begegnet, die offensichtlich vor Unruhe und Hektik nicht mehr in der Balance mit sich selbst sind.

Da wird zum Beispiel auch im persönlichen Austausch, im Gespräch, immer wieder auf das Handy geschaut, um nichts zu versäumen. Für intensivere Beziehungen hat man nicht so richtig Zeit. Man schaut auf die Uhr  ich muss weg, weil … – es gibt ja noch so viel Wichtiges zu tun.

„Wer keine Zeit für andere hat, hat auch keine Zeit für sich selbst. Er flieht vor sich selbst.“

Gerd Taron

Oder Mann/Frau ist ständig in Aktion – Ruhepausen? Nur wenn es wirklich nicht mehr anders geht, wenn der Körper oder der Geist „streikt“.

Dazu kommt der Lärm von außen, der Umwelt. Damit ist nicht nur der Fluglärm (gerade im Rhein-Main-Gebiet) gemeint, auch der Straßenlärm, selbst auf einer Dorfstraße, die von vielen statt der Umgehungsstraße benutzt wird Und wenn dann der Nachbar seinen Rasenmäher anstellt, dann …

Wo bleibt da noch Zeit für Muße, Raum für stille Momente? Haben wir es verlernt, die Ruhe zu genießen, dem Lärm zu entgehen?

Große Wirtschaftsunternehmen haben mittlerweile erkannt, dass es der Arbeitseffektivität schadet, wenn Mitarbeiter nach offiziellem Büroschluss noch per Handy oder E-Mail erreichbar sein müssen. Es wird darauf geachtet, dass der Mitarbeiter seine freien Stunden, seine Frei-Zeit wirklich für sich nutzt. Es gilt die Devise: Handy und E-Mail für berufliche Zwecke sind tabu. Es gibt zwischenzeitlich solche Regelungen in Form von Betriebsvereinbarungen.

Bei der „Woche der Stille – Frankfurt beruhigt  http://www.wochederstille.de/ “ habe ich zum Beispiel erfahren, dass es auch anderes Möglichkeiten gibt. Zwei Berichte von mir darüber finden Sie unter:

Tram of Silence -. Eine Straßenbahnfahrt im Schweigen

https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2013/09/12/tram-of-silence-ganz-im-schweigen-strasenbahn-fahren/

 und

 Stille und Werte – Ein Rundgang zwischen Bahnhofsviertel und Konstablerwache in Frankfurt am Main

 

https://gerdtaronantiquariat.wordpress.com/2013/09/11/stille-und-werte-ein-rundgang-zwischen-bahnhofsviertel-und-konstablerwache-in-frankfurt-am-main/

Auch meine literarischen Abendspaziergänge, zuletzt am Rettershof, haben das Ziel, eine Zeit der Ruhe zu finden – für sich selbst und mit anderen.

Ich möchte diese Gedanken weiterführen. Ich möchte Sie einladen, mit mir oder mit anderen Oasen der Stille aufzusuchen.

Ich lade Sie in den kommenden Wochen mit mir und anderen dazu ein, Oasen der Stille zu erleben, in der Natur und anderen Orten, bei Licht und Dunkelheit, begleitet von literarischen Texten und anderes mehr

Gerd Taron

 

Hier der Hinweis auf die erste Veranstaltung in dieser Reihe::

 

Samstag, 19.10.13 – 15:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

 

Oasen der Stille: Mit (fast) allen Sinnen – Orte der Stille rund um den Rettershof – Zur Ruhe kommen

 OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Treffpunkt: Großer Parkplatz am Rettershof – Kelkheim-Fischbach

 Rund um den Rettershof werden Oasen der Stille aufgesucht – sei es zum Hören zum Sehen oder nur einfach zum Stille werden.

Es besteht auf Wunsch, anschließend die Möglichkeit in der Landgaststätte „Zum fröhlichen Landmann“ zu verweilen.

Kostenbeitrag: 5 Euro

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s