Herbstfest der Träume – oder wovon ich träume

Schöne, erlebnisreiche Tage liegen hinter mir. Zeit, sich etwas Ruhe zu gönnen. Zeit, Abstand zu gewinnen und Zeit zu träumen.

Normalerweise bleibt mein großer Fernseher in meiner kleinen Wohnung ausgeschaltet. Heute Abend habe ich mal wieder den Einschaltknopf gefunden. Etwas Unaufgeregtes sollte es sein – kein Krimi, keine anregende Dokumentation. Kopf-Entlastung ist mir jetzt wichtig.

Was liegt da näher als „Herbstfest der Träume“ anzusehen bzw. mehr anzuhören. So eine Traum-Sendung kann ja vielleicht ganz nett sein. Da berichten, singen, tanzen Stars von ihren Träumen.

Und ich frage mich: Wovon träume ich? Florian Silbereisen hat mich das nicht gefragt. Also mache ich es selbst.

Ich träume

          von menschlicher Wärme, auch wenn es kalt draußen ist

          von liebevollen Umarmungen, in einer manchmal so kalten, gefühllosen Welt

          von fallenlassen dürfen, auch wenn es einem gut geht

          von Sonnenaufgängen und Sonnenuntergängen in Freiheit

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Gerd Taron

1380510_534009133341526_543090801_n

Foto: Marina Rupprecht

Ich träume

         von Menschen, die sich an den kleinen Dingen freuen können, an einem Lächeln, an einer Blume am Wegesrand, an einem Regenbogen

          von Menschen, die nicht aufgeben

          von Menschen, die ihre Begabung, ihre Fähigkeiten leben

          von Menschen, die sich nicht entmutigen lassen

          von Menschen, die anderen Menschen Mut machen

          von Menschen, die sich aus ihre Abhängigkeiten lösen können

Ich träume von Begegnungen. so wie in diesen beiden Video dargestellt. Nehmen Sie sich 1:54  bzw. 3 Minuten Zeit dafür:

Begegnungen

https://www.youtube.com/watch?v=jF7tU_hUDlY

The Friendship Song – „Friends are Quiet Angels“

 https://www.youtube.com/watch?v=7X7d7Ul6PmI

Bin ich ein Träumtänzer? Wovon träumst Du?

Ich wünsche allen ein traumhaftes Wochenende

Gerd Taron

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Gerd Taron

Advertisements

Ein Kommentar zu “Herbstfest der Träume – oder wovon ich träume

  1. Träume gehören zum Leben. Alles, was wir erreicht haben, müssen wir erst einmal erträumt haben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s