Vergebung – Literarischer Wochenendgruß vom 22.03.13

Liebe Freunde der Literatur,

 

in den vergangenen Tagen und insbesondere an dem Tag, wo diese Zeilen entstehen, wurde mir ein Thema wieder besonders aktuell: „Vergebung“.

 

Bei Jochen Klepper findet sich folgender Satz:

 

„Ehe man seine Vergangenheit nicht erträgt,

ist die Vergebung nicht recht geglaubt.“

 OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Katholische Dreifaltigkeitskirche in Kelkheim-Fischbach – Foto: Gerd Taron


„Es krokußt, und es primelt

Im Garten und am Bach.

Ein Spatzenpaar verkrümelt

sich selig unters Dach.

 

Nun wird sich alles wenden:

Das Wetter und das Kleid.

Es duftet allerenden

nach Frühhahrsreinlichkeit.

 

Nun reimt sich westlich – östlich

so mancherlei auf „Lieb“,

sogar – und das ist tröstlich –

das kleine Wort: Vergib!

 

Nun küßt der Wal die Walin,

die Nerzin küßt den Nerz,

ein Herr küßt die Gemahlin,

Kroküsse küßt der März.“

 

James Krüss

 

 

Ich wünsche allen ein frühlingshaftes Wochenende mit Zeit und Raum für schöne Stunden.

 

Ihr/Euer

 

Gerd Taron

Hier noch ein besonderer Veranstaltungsnhinweis:
Veranstaltungshinweis: Mittwoch, 03.04.2013 um 20:00 Uhr  – Literarisch-kulturelle Impressionen in Frankfurt-Bornheim, Alt Bornheim 32 (Interkulturelle Bühne)
Lesung mit Elke Elteste – Begleitet wird sie von dem hessischen Liedermacher und Musikproduzent Henning Strauch
Weitere Informationen, auch über den Verein „Lesen und Kultur für alle“ unter http://fundament-lesekultur.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s