Aufbruch – Literarischer Wochenendgruß vom 04.01.13

Liebe Freunde der Literatur,
nun ist das neue Jahr bereits 4 Tage alt – noch frisch und unverbraucht. Wie haben Sie den Jahreswechsel empfunden? Für mich war es ein Aufbruch in 365 neue Tage. Ich bin jedenfalls gespannt, auf die Herausforderungen, Begegnungen und Erlebnisse in diesem Jahr. Sie auch?
„Nur wer aufbricht, erfährt, was ihm bleibt.“
Autor unbekannt
„Man kann in dieser Welt, wie sie ist,
nur dann weiterleben,
wenn man zutiefst glaubt, daß sie nicht so bleibt,
sondern werden wird, wie sie sein soll.“
Carl Friedrich von Weizsäcker
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
                        Foto: Gerd Taron
Mit herzlichen Grüßen für das erste Wochenende im neuen Jahr verbleibt
Ihr/Euer

Gerd Taron

Werbeanzeigen

Beziehungen

„Eine heilsame Erfahrung machen wir ja in ziemlich jungen Jahren: wie vergänglich alles ist, vor allem jeglichen Besitz, aber auch das Leben selbst. Das einzige, was uns bleibt, sind die menschlichen Beziehungen, und die müssen wir pflegen und erhalten. Sie allein sind unzerstörbar….“

 

Geschrieben von Ilse am 16.031944 aus Erfurt

 

Aus dem Buch „Das Klassenbuch – Geschichte einer Frauengeneration“ von Eva Jantzen und Merith Niehuss (Hg) erschienen als Taschenbuch bei Rowohlt in Großdruck – ISBN  978-3-499-33201-2

Das Buch ist im Buchhandel zum Preis von 9,99 Euro erhältlich